UFC News

Dana White: UFC 196 hat sich 1,5 Millionen Mal verkauft

Dana white (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

UFC 196 geht als der erfolgreichste Pay-Per-View aller Zeiten in die UFC-Geschichte ein. Die Veranstaltung, in deren Hauptkampf Conor McGregor gegen den kurzfristig eingesprungenen Nate Diaz unterlag und Miesha Tate Holly Holm den Titel im Bantamgewicht der Frauen abnehmen konnte, setzt neue Bestmarken für die UFC.

„Die Leute haben mich immer gefragt, „Was macht ihr, wenn Chuck Liddell zurücktritt?“, „Was macht ihr, wenn GSP weg ist?“. Es kommt immer jemand Neues nach,“ so Dana White bei ESPNs Max & Marcellus. „In diesem Sport stellen wir die Besten der Besten gegeneinander und manchmal machen wir verrückte Sachen wie letzten Samstag und Conor McGregor sagt, er will Nate Diaz bei 170 Pfund kämpfen. Das sind die Dinge, die die Leute begeistern. Deswegen verkauft sich so eine Veranstaltung anderthalb Millionen Mal. Weil wir die Fight Fans in unseren Bann ziehen.“

Mit 1,5 Millionen Verkäufen hat UFC 196 zwar nicht die bisherige Bestmarke von 1,6 Millionen Einheiten überschritten, die von UFC 100 aufgestellt wurde, allerdings sorgen die mittlerweile höheren Preise für PPVs für einen neuen Einnahmenrekord der UFC. Untermauert wurden diese Zahlen von einer Pressemitteilung der UFC, in welcher man fantastische Zahlen veröffentlichen konnte. Kein Pay-Per-View wurde öfter über die hauseigene Streamingplattform bestellt, keiner hatte mehr Zuschauer aus der Zielgruppe für Vorkämpfe begeistert und für mehr neue Abonnenten des UFC Fight Pass gesorgt. Zudem konnte man mit fast 5 Millionen Klicks für die Embedded-Reihe ebenfalls einen neuen Rekord aufstellen, der sobald wohl nicht mehr übertroffen wird.