UFC News

Dana White: "Thiago Silva wird nie wieder in der UFC kämpfen"

Thiago Silva wurde von der UFC entlassen. (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Am Donnerstagabend wurde Thiago Silva von einem Sondereinsatzkommando der Polizei verhaftet, nachdem er mit einer Schusswaffe zwei Menschen bedrohte . Kurze Zeit später gab UFC-Präsident Dana White gegenüber TMZ bekannt, dass der Brasilianer nie wieder in der UFC kämpfen wird. Die sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist nach dem Bekanntwerden einiger schockierender Details zum Vorfall höchst verständlich.

Den Polizeidokumenten zufolge, steht das Ereignis im Zusammenhang mit einer Ehekrise. Demnach haben sich Thiago Silva und seine Ehefrau Thaysa Silva bereits 2012 getrennt, teilten sich aber immer noch eine Wohnung. Am 30. Januar kam es zu einem ersten schweren Vorfall. Thiago Silva soll an jenem Tag bei einem Streit einen Revolver gezückt und Thaysa Silva mit dem Tod gedroht haben, indem er ihr den Lauf der Waffe in den Mund steckte. Thaysa Silva rief die Polizei und konnte eine einstweilige Verfügung erwirken, wodurch der 31-Jährige das Haus nicht mehr betreten durfte.

Am vergangenen Mittwoch tauchte Thiago Silva erneut im Haus auf, verschwand nach einem Wortgefecht mit Thaysa Silva aber wieder. Kurze Zeit später schickte er ihr eine Textnachricht mit dem Inhalt: „Ich werde dich fertig machen und du wirst sterben. Ich werde jemanden anheuern, der dich umbringt. Dann kann ich mit meiner Freundin einziehen.“

Der Höhepunkt wurde am Donnerstag um 19:44 Uhr Ortszeit erreicht. Thayasa Silva befand sich gerade beim Training im Popovitch Brazilian Jiu-Jitsu Center, als Thiago Silva mit seinem Auto vorfuhr und kontinuierlich hupte. Thayasa Silva, die sich in einer Liebesbeziehung mit ihrem Trainer Pablo Popovitch befindet, ging daraufhin nach draußen, um einen Konflikt zu vermeiden. Ein stark alkoholisierter Silva zog daraufhin eine Pistole und sagte zu seiner Frau, sie habe zehn Sekunden Zeit, um Pablo nach draußen zu bringen und sollte er nicht kommen, würde er ins Gym gehen und jeden einzelnen erschießen. Zu diesem Zeitpunkt lief dem Polizeibericht zufolge gerade ein Kurs mit knapp 25 erwachsenen Schülern. Pablo Popovitch begab sich dann nach draußen, um Thayasa Silva zu beschützen. Als er die Waffe bemerkte, rannte er zurück ins Gym, schloss die Tür ab und rief die Polizei. Thiago Silva fuhr daraufhin wieder weg.

Über vier Stunden lang verbarrikadierte sich Thiago Silva infolgedessen in seinem vom SWAT umstellten Haus, bis er letztendlich freiwillig nach draußen kam, wo er mit Taser-Pistolen außer Gefecht gesetzt und verhaftet wurde.

Wenige Stunden nach seiner Verhaftung wurde der Brasilianer von einem Richter in Broward County, Florida angehört. Zwei Anklagepunkte wegen versuchtem Mord wurden dabei auf versuchte schwere Körperverletzung mit einer Schusswaffe reduziert.

Der Richter verwehrte Silva jedoch die Möglichkeit, das Gefängnis nach Zahlung einer Kaution zu verlassen. Zu groß sei die Gefahr, dass er seine Frau aufsucht, um sie zu verletzen oder sogar zu töten. Silva muss sich bald vor Gericht für seine Taten verantworten.

Wie auch immer das Urteil schlussendlich ausfällt, in der UFC wird Thiago Silva nicht mehr kämpfen. Silva gab sein UFC-Debüt 2007 und entwickelte sich zum Gatekeeper im Halbschwergewicht. Von seinen zwölf Kämpfen konnte er sieben für sich entscheiden. Zwei Siege wurden ihm nachträglich wegen einem positiven Dopingtest aberkannt.