UFC News

Dana White: „Stitch weiß nicht, was das Wort Freund bedeutet”

Dana White schließt Stitch-Comeback aus (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Seit Tagen ist die Entlassung des beliebten Cutman Jacob "Stitch" Duran ein hoch kochendes Thema in Kämpfer- und Fankreisen. Der langjährige Mitarbeiter der UFC wurde am Dienstag nach Äußerungen zum Reebok-Deal vor die Tür gesetzt und war vor allem über die Art und Weise der Kündigung erbost (GNP1.de berichtete). Ein Comeback schloss Duran jedoch nicht aus. Dass hat jetzt Dana White getan.

Nein, er wird nicht zurückkommen,” so der UFC-Präsident im Nachgang von UFC on FOX 16 in Chicago. „Vorab, ich hoffe es ist euch allen klar, dass wir zehn Cutmen haben, die für die UFC arbeiten.” Nur einer davon hat jedoch eine so große Popularität wie Jacob Duran. "Stitch" war seit 2001 für die UFC tätig und mit seinen Fähigkeiten im Octagon und seinem markanten Äußeren jahrelang ein ständiger Begleiter des Octagons rund um den Erdball. Bis Dienstag jedenfalls. Nachdem Duran in einem Interview klagte, dass ihm durch den Reebok-Deal verwehrt bleibt, eigene Sponsoren auf seiner Weste zu tragen, wurde ihm von der UFC postwendend die Zusammenarbeit aufgekündigt.

Der Cutman bedauerte dabei vor allem, dass ihn Dana White nicht persönlich angerufen habe, das mache mal als langjähriger Freund so. Darauf entgegnete White: „Stitch Duran muss die Bedeutung des Wortes Freund lernen. Wir waren nie Freunde. Wir waren Kollegen. Wir kamen gemeinsam aus der Welt des Boxens und ich habe ihn damals eingestellt, als wir Cutmen gebraucht haben. Freunde sind Menschen, mit denen man auch außerhalb der Arbeit abhängt und redet. Don House, einer unserer ehemaligen Cutmen, war und ist bis heute ein enger Freund von mir. Stitch Duran war es nie. Und zum Thema, dass ich ihn hätte persönlich anrufen sollen: Ich habe solche Dinge nie direkt mit den Cutmen besprochen. Wir haben eine Abteilung, die sich darum kümmert.

Die Entlassung am Dienstag schlug hohe Wellen in der Welt des MMA. Zahlreiche Kämpfer drückten ihr Bedauern aus, zahlreiche Fans ihre Wut darüber, wie mit langjährigen Mitarbeitern umgegangen wird. Für Dana White eine logische Konsequenz der Vorgänge in der Arbeitswelt, wie er zum Schluss nur einmal klar stellte.

Wir waren nie befreundet und wir sind auch nicht befreundet. Und nein, er hätte keinen Anruf von mir erwarten sollen. Wenn er ein Freund ist, warum hat er mich nicht persönlich angesprochen?