UFC News

Dana White: Nein, McGregor kämpft nicht bei UFC 200

Dana White (Foto: Florian Sädler)

In einer Twitter-Mitteilung kündigte Conor McGregor am Montag überraschend an, nun doch bei UFC 200 in Octagon zu steigen und sprach UFC-Präsident Dana White und UFC-Geschäftsführer Lorenzo Fertitta seinen Dank aus. Nun meldete sich Dana White zu Wort, um klarzustellen, dass McGregor nicht bei der Jubiläumsshow der UFC antreten wird.

„Ich weiß nicht (warum er das geschrieben hat)“, sagte Dana White gegenüber TMZ. „Ich habe nicht mit ihm gesprochen. Wir hatten ja (am Freitag) eine komplette Pressekonferenz über das Thema. Ich weiß nicht, wie ich es noch klarer sagen soll. […] Er kämpft nicht bei UFC 200. Er wird bei UFC 201, 202, 203 oder wo auch immer kämpfen.“

McGregor hätte bei UFC 200 einen Rückkampf gegen Nate Diaz bestreiten sollen, wurde aber aus dem Kampf gestrichen, nachdem er es ablehnte, für Pressekonferenzen und Dreharbeiten in die USA zu reisen.

„Conor hat seinen eigenen Stil, seinen eigenen Weg, wie er Dinge regelt“, so White weiter. „So ist es halt. Wir haben bei dieser Thematik unterschiedliche Meinungen. Er denkt, dass er keine Pressetermine mehr wahrnehmen muss und so läuft das bei uns nicht. Wir machen Pressekonferenzen. Wir geben für diesen Event zehn Millionen Dollar (für Promo) aus.“

Conor McGregor scheint endgültig von der Fight Card von UFC 200 gestrichen zu sein. Kontrahent Nate Diaz stellte bei der Pressekonferenz am Freitag bereits klar, bei UFC 200 entweder gegen McGregor anzutreten oder stattdessen Urlaub zu machen. Am Montagabend schrieb er diesbezüglich auf Twitter: „Ich freue mich verkünden zu können, dass ich Urlaub machen gehe.“