UFC News

Dana White: „Jeder Buh-Ruf war berechtigt!”

Dana White zieht Bilanz (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Am vergangenen Samstag beehrte die UFC zum zweiten Mal Mexico City. Beim Pay-Per-View UFC 188 gelang Fabricio Werdum die Überraschung gegen Cain Velasquez , als er den Champion in der dritten Runde zur Aufgabe brachte (GNP1.de berichtete). Darüber hinaus bekamen die Zuschauer auch zahlreiche Kämpfer aus Mexiko und Lateinamerika zu Gesicht, die aber nicht alle für gute Stimmung sorgten. So wurden mehrere Kämpfe von Buh-Rufen und Pfiffen des Publikums begleitet. Etwas, das die Journalisten auf der Post-Fight-Pressekonferenz mit Dana White zur Sprache brachten. Der UFC-Präsident sah das aber nicht als schlechtes Zeichen.

Insbesondere der Vorkampf zwischen Cathal Pendred und Augusto Montano sorgte für Unmut in der Halle und an den Bildschirmen, nachdem beide Kämpfer nur wenige Aktionen zeigten und Montano vor allem durch weite Wege um Pendred herum ausfiel. Aber auch Eddie Alvarez und Gilbert Melendez mussten sich im vorletzten Kampf der Veranstaltung Pfiffe gefallen lassen.

„Nein, das war kein schwieriges Publikum. Es war ein gebildetes Publikum. Ihr wisst gar nicht, wie zufrieden ich mit den mexikanischen Fans bin. Die haben auch gejubelt, wenn ein Kämpfer einfach nur in die Side Control gekommen ist. Und wenn sie gebuht haben, hatten sie allen Grund dazu. Ich widerspreche nicht einem einzigen Pfiff von heute Abend. Wenn die Fans gebuht haben, hatten die Kämpfer das verdient."

Mexiko, traditionell eher vom Box-Sport geprägt, zeigte sich am vergangenen Wochenende jedoch wieder von seiner besten Seite. Eine ausverkaufte Halle mit über 20.000 Zuschauern und schon beim Einwiegen der Kämpfer eine tolle Stimmung sorgten dafür, dass Dana White und die UFC auch den zweiten Ausflug über die südliche Grenze der USA als Erfolg verbuchen konnten:

„Das war ein großer Moment für uns und ein großer Moment für mich, weil ich schon sehr lange nach Mexiko will. Als der Hauptkampf begann, war nicht ein einziger Platz in der Halle unbesetzt. Wenn man eine Halle ausverkauft, kommt es doch immer wieder vor, dass manche Sitze leer bleiben. Hier war nicht ein Platz leer. Vollkommen ausverkauft. Und ich weiß nicht, ob ihr beim Hauptkampf einmal in die Menge geschaut habt, aber die Halle war voll bis unters Dach und die Zuschauer waren heiß. Einfach fantastisch.”

Am 21. November haben die Fans in Mexiko die nächste Chance, sich als gebildete MMA-Zuschauer zu beweisen. Dann kehrt die UFC mit der Finalshow der zweiten Staffel von "The Ultimate Fighter: Latin America" ins Aztekenland, genauer nach Monterrey, zurück.