UFC News

Dana White: „Ich glaube Ronda Rousey wird nie wieder kämpfen“

Dana White (Foto: Florian Sädler)

Ende Dezember kehrte Ronda Rousey nach über einem Jahr Auszeit ins Octagon zurück, wurde von Amanda Nunes aber mit einer Reihe von präzisen Fäusten, die schließlich zum technischen Knock-out führten - begrüßt. Nach zwei schweren Niederlagen in Folge ist nun ungewiss, ob die einst so dominante Titelträgerin überhaupt noch einmal kämpfen wird. UFC-Präsident Dana White rechnet nicht damit.

„Ihr geht’s gut“, sagte White, der sich kürzlich mit Rousey unterhalten hat. „Sie macht ihr Ding. Das Gespräch mit ihr, wenn ich das bewerten müsste – und das tue ich ungern, weil das ihre Entscheidung ist – aber ich würde nicht sagen, dass sie noch einmal kämpft. Ich denke, sie ist vermutlich fertig mit dem Kämpfen. Sie wird gen Sonnenuntergang reiten und ihr Leben außerhalb des Kämpfens leben.“

Rousey galt in der UFC lange als unschlagbar, bis sie im November 2015 schwer von Holly Holm K.o. geschlagen wurde. Die Olympia-Medaillengewinnerin verschwand anschließend für einige Zeit von der Bildfläche und versuchte nach 13 Monaten Pause, gegen Amanda Nunes den UFC-Titel zurückgewinnen – erfolglos.

„Sie ist so wetteifrig, dass ihre Karriere und ihre Bilanz für sie alles bedeutet hat“, erklärte White. „Und dann, als sie verloren hat, hat sie sich gefragt, warum sie das alles tut und dass sie andere Dinge im Leben erleben will. Und ich denke, damit hat sie angefangen. Und sie hat viel Geld. Sie muss nie wieder Geld verdienen. Denn wenn man das Geld nicht wie Floyd Mayweather ausgibt, braucht man nie wieder Geld, wenn man so viel Geld wie Ronda hat.“

„Ich freue mich für sie“, sagte White. „Sie kam und hat die Welt verändert. Sie hat Frauen-Kämpfe salonfähig gemacht.“