UFC News

Dana White: Das ist der Preis für einen saubereren Sport

Dana White (Foto: ZUFFA LLC)

Seit wenigen Stunden ist die MMA-Welt in heller Aufruhr. In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz ließ UFC-Präsident Dana White die Bombe platzen: Jon Jones, UFC-Interims-Champion im Halbschwergewicht und eine Hälfte des Hauptkampfs von UFC 200, musste aufgrund eines Dopingverdachts aus dem Kampf genommen werden. Eine Trainingskontrolle am 16. Juni ergab einen positiven Befund. Ob das Duell irgendwann noch einmal stattfindet, ist fraglich.

„Ich war beim Dinner, als mich der Anruf erreichte. Jesus Christus, ich muss es heraufbeschworen haben. Das war meine Reaktion. Ich habe letztens noch gedacht, wie alles nach Plan verläuft, sich keiner verletzt und wie entspannt alles ist. Jeder im Programm ist gesund. Dieser Anruf war daher einfach brutal,“ so Dana White, der darüber hinaus angab, noch nicht mit Jon Jones über die Angelegenheit gesprochen zu haben. „Aber so muss es einfach sein. Wir haben das beste Testprogramm im gesamten Sport. Wenn wir einen sauberen Sport wollen, dann muss es eben auf diese Weise sein. Diese Dinge werden weiterhin passieren und es könnte noch viel schlimmer sein.“

Während sich in den sozialen Netzwerken schon die ersten Kämpfer darum bewerben, mit kürzester Vorbereitungszeit in den Käfig gegen Cormier zu steigen, sprach White dem Champion sein Mitgefühl aus. Seit Monaten hatten sich Cormier und Jones verbal angefeindet. Für „DC“, der bisher fast jeden seiner Gegner in der UFC bezwingen konnte, ist Jones der weiße Wal, dem er nachjagt und gegen den er seine einzig erlittene Niederlage ausgleichen will. Ob es irgendwann doch noch zum Duell der beiden erbitterten Kontrahenten kommt, ist fraglich.

Darauf angesprochen, antwortete White: „Ich weiß es nicht. Wir müssen abwarten. Aber Jones könnte eine zweijährige Sperre dafür erhalten. Wir müssen abwarten.“ Sollte es zu einer Sperre kommen, könnte es in zwei Jahren bereits zu spät für den Rückkampf sein. Cormier wäre dann 39 Jahre alt. Ob er mit knapp 40 noch im Octagon steht, ist unsicher.