UFC News

Dana White bestätigt: Jones erhält Titelkampf nach Sperre

Daniel Cormier und Jon Jones (Foto: ZUFFA LLC)

Das am schlechtesten gehütete Geheimnis der UFC ist nun gelüftet: sobald die Sperre von Jon Jones abläuft, wird der frühere UFC-Champion die Chance erhalten, seinen Gürtel im Halbschwergewicht von Daniel Cormier zurückzuholen. Das bestätigte UFC-Präsident gegenüber ESPN.

„Cormier hat sich mir gegenüber bereiterklärt, entweder gegen Jon Jones oder Jimi Manuwa zu kämpfen,“ sagte White gegenüber dem US-Sender ESPN. „Cormier ist fit für den 8. Juli, aber das wird zeitlich bei Jones wohl nicht klappen. Wenn Jones am 29. Juli bei UFC 214 bereit zum Kampf ist, werden wir endlich den Rückkampf zwischen Cormier und Jones sehen.“

Eine klare Ansage, die nun allein an Jon Jones hängt. Sollte „Bones“ nach Ablauf seiner Sperre entweder mehr Zeit benötigen oder sich vielleicht erst mit einem anderen Kampf wieder herantasten, ist Jimi Manuwa der Nutznießer.

Der Engländer schwimmt derzeit auf einer Welle des Erfolgs und konnte in Ovince St. Preux und Corey Anderson zuletzt gleich zwei Top-Ten-Gegner K.o. schlagen. Seit Cormiers erfolgreicher Titelverteidigung bei UFC 210 liefert sich Manuwa zudem eine Auseinandersetzung in den sozialen Netzwerken.

Die UFC nahm Jones nach seinem Autounfall unter Drogeneinfluss den Titel im Halbschwergewicht ab und suspendierte ihn. Bereits nach Ablauf der internen Sperre sollte Jones den direkten Titelkampf erhalten. Cormier verletzte sich in der Vorbereitung und Jones sicherte sich stattdessen den Interims-Titel gegen Ovince St. Preux.

Ein Vereinigungskampf bei UFC 200 platzte schließlich wenige Tage vor dem Event, nachdem bei Jones ein positiver Dopingtest veröffentlicht wurde. Aufgrund eines verunreinigten Präparats erhielt Jones anschließend nur eine einjährige Sperre anstatt der mittlerweile üblichen zwei Jahre für Ersttäter. Diese Sperre läuft im Juni ab.