UFC News

Dana White ändert Meinung: „Mighty Mouse“ Johnson ist nicht der beste Kämpfer der Welt

Dana White

„Es ist schwer, diesen Kerl nicht als besten Kämpfer aller Zeiten zu bezeichnen“, sagte UFC-Präsident Dana White vor knapp zwei Monaten nach UFC on FOX 24 über Demetrious Johnson, nachdem dieser seinen UFC-Titel im Fliegengewicht zum zehnten Mal in Folge verteidigen konnte. Seine Meinung hat White allem Anschein nach mittlerweile wieder geändert.

„Die Presse behauptet, er sei der Pound-for-Pound beste Kämpfer dieser Welt“, so White diese Woche gegenüber TMZ. „Ich denke Conor McGregor ist der beste Kämpfer der Welt.“

Grund für den Meinungsumschwung dürften aktuelle Streitigkeiten zwischen Johnson und er UFC sein. Johnson veröffentlichte vor wenigen Tagen ein langes Statement, in dem er der UFC fehlende Wertschätzung und respektlose Behandlung vorwirft. Um ihn in einen Kampf gegen TJ Dillashaw zu drängen, soll Dana White sogar damit gedroht haben, die komplette Federgewichtsklasse der UFC abzuschaffen, sollte Johnson den Kampf nicht annehmen.

„Das stimmt nicht“, so White. „Wir reden schon seit drei Jahren darüber, das Fliegengewicht wieder abzuschaffen. Niemals habe ich ihm damit gedroht, die Gewichtsklasse abzuschaffen. Ich habe ihm gesagt, dass es diese Gespräche seit drei Jahren gibt. Das weiß er. Ich denke, ein Kampf zwischen ihm und TJ Dillashaw wäre etwas, das die Leute wirklich interessieren würde und das Pay-per-Views verkaufen und Geld einbringen würde“, so White. „Aber er weigert sich rigoros, gegen ihn zu kämpfen. Es ist lächerlich.“

Johnson lehnte ein Duell gegen Dillashaw aus zahlreichen Gründen ab. So äußerte er beispielsweise die Befürchtung, Dillashaw könne das Gewichtslimit des Fliegengewichts nicht erreichen. Somit könnte er in seinem Kampf nicht den Rekord für die meisten Titelverteidigungen in der UFC brechen.

Darüber hinaus äußerte Johnson in seinem Statement Kritik an seiner Bezahlung. Mehrfach seien ihm Anteile an den Pay-Per-View-Verkäufen verweigert worden. Außerdem habe es die UFC in den vergangenen Jahren verpasst, ihn und die gesamte Gewichtsklasse vernünftig zu bewerben. 

„Wir bewerben ihn nicht richtig“, fragte White. „Wir haben eine TV-Show um ihn herum aufgebaut. In The Ultimate Fighter ging es darum, was für ein unglaublicher Kämpfer er ist. Er war mehrfach auf FOX zu sehen und wir haben versucht ihn aufzubauen. Es ist wie es ist. […] Er hat die schlechteste Verkaufszahl eines Pay-per-Views in der Geschichte der UFC der modernen Ära erreicht.“

Wann Johnson wieder im Octagon zu sehen sein wird, ist nicht absehbar. Mit Sicherheit werden sich beide Partien in naher Zukunft hinter verschlossenen Türen treffen, um die Angelegenheit zu klären.