UFC News

Dan Henderson: Nach Rückkampf gegen Michael Bisping ist Schluss

Dan Henderson (Foto: Tobias Bunnenberg)

Im Oktober wird MMA-Legende Dan Henderson aller Voraussicht nach einen weiteren Anlauf auf den UFC-Titel wagen. Laut eigener Aussage wird es auch der letzte in seiner Karriere werden, denn Henderson will unabhängig vom Ergebnis des Rückkampfes gegen Michael Bisping nach dem Duell die Handschuhe an den Nagel hängen.

„Das ist mein Plan - Sieg oder Niederlage, ich bin mental bereit dafür, zurückzutreten“, sagte Henderson im Interview mit Severe MMA. „Mein Körper könnte mit Sicherheit noch zwei oder drei Jahre weitermachen, aber ich habe ihm schon zu viel abverlangt. Ich bin bereit dafür, es etwas ruhiger anzugehen. Aber ich will weiterhin im MMA involviert zu bleiben, nur Kämpfe will ich nicht mehr machen.“

Dan Henderson ist seit 1997 im MMA unterwegs und hat in seiner Karriere unzählige Schlachten geschlagen. Nun will es der mittlerweile 45-Jährige seine Zeit vermehrt seiner Familie widmen.

„Ich kämpfe schon so lange, schon bevor meine Kinder geboren wurden, habe ich gekämpft“, so Henderson weiter. „Meine Kinder mussten also auch auf Dinge verzichten. Ich freue mich darauf, in Zukunft Urlaube längerfristig zu planen und mehr Zeit mit meinen Kindern zu verbringen.“

Zweimal hat der frühere Pride- und Strikeforce-Champion bereits in der UFC um den Titel gekämpft, er scheiterte aber an Quinton Jackson und Anderson Silva. Heute trägt der Brite Michael Bisping den UFC-Titel im Mittelgewicht, und mit dem hat Henderson eine Vorgeschichte.

Beide trafen nämlich bereits 2009 aufeinander. Damals holte sich Henderson einen brutalen K.o.-Sieg, der noch heute regelmäßig in Highlight-Videos gezeigt wird.

„Ich denke, dass der Knockout es in die Geschichtsbücher geschafft hat, als einer der beliebtesten Knockouts“, so Henderson. „Ich hoffe, dass ich da noch einen draufsetzen kann. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um seinen Hintern erneut zu versohlen.“

Der Kampf zwischen Henderson und Bisping wurde noch nicht offiziell angekündigt, es wird aber vermutet, dass das Duell als Hauptkampf von UFC 204 in Manchester fungieren wird.