UFC News

Dan Henderson: Khabib Nurmagomedov „würde Conor McGregor krankenhausreif schlagen“

Ist Khabib Nurmagomedov tatsächlich besser als Conor McGregor? (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Mit seinem Sieg gegen Eddie Alvarez schrieb Conor McGregor bei UFC 205 Geschichte, als er sich zusätzlich zu seinem Titel im Federgewicht auch den Gürtel im Leichtgewicht sichern konnte. Seine darauf folgende Ankündigung, erst einmal pausieren zu wollen, kommt deshalb recht ungelegen. Die Liste der potenziellen Herausforderer in beiden Gewichtsklassen ist lang. Im Leichtgewicht meldete beispielsweise Khabib Nurmagomedov mit einem Sieg gegen Michael Johnson berechtigte Ansprüche auf einen Titelkampf an. Geht es nach MMA-Legende Dan Henderson, wird  der „Eagle“ die Fans von McGregor schon bald verstummen lassen.

„Ich glaube, dass der Junge, der letztes Wochenende gekämpft hat, ich habe Probleme mit seinem Namen, Magomedov, der Russe im Leichtgewicht – Ich denke, dass er Conor (McGregor) definitiv Probleme bereiten könnte“, so Henderson in Bezug auf Nurmagomedovs Kampf gegen Michael Johnson. „Ich glaube, dass er ihn zu Boden bringen und dort krankenhausreif schlagen würde.“

Auch Nurmagomedov ist sich bewusst, dass er stilistisch einen schweren Gegner für den Iren darstellt. Bereits während seines Kampfes gegen die Nummer 6 der UFC-Rangliste im Leichtgewicht, Michael Johnson, schrie er in den Rundenpausen auf UFC-Präsident Dana White ein, er solle ihm gefälligst einen Titelkampf geben. Diese Forderung betonte er nach seinem vorzeitigen Sieg durch Submission nochmals mit Nachdruck und kündigte an, die UFC verlassen zu wollen, falls ihm sein Wunsch nicht erfüllt werde.

Trotz seiner Einschätzung eines möglichen Kampfes zwischen McGregor und Nurmagomedov erkennt „Hendo“ die Fähigkeiten des Iren an. Das war jedoch nicht immer so.

„Es ist nicht so, dass ich ihn nicht mögen würde“, so der zweifache Pride-Champion. „Ich glaube ich habe einfach etwas gebraucht, um mit ihm warm zu werden, ein bisschen mehr von seiner Vielseitigkeit zu sehen. Er hat immer gezeigt, dass er gute Hände und gute Tritte hat. Aber ihn gegen einige Ringer mit guten Händen zu sehen, hat meine Meinung über ihn verändert. Trotzdem glaube ich nicht, dass Eddie (Alvarez) einen klugen Kampf gekämpft hat. Er hat einfach sein Ringen nicht eingesetzt.“

Ob sich Nurmagomedov besser schlagen wird, steht derzeit noch in den Sternen. Für McGregor steht nach Angaben von Dana White erst einmal eine Pause bis zur Geburt seines Kindes im Mai nächsten Jahres an. Demnach könnte ein potenzieller Kampf der beiden Top-Leichtgewichte frühestens im Sommer 2017 stattfinden, gegeben dem Fall, Nurmagomedov erfüllt alle Anforderungen McGregors.