UFC News

Curtis Blaydes hofft auf Miocic: Besser für die Gewichtsklasse

Curtis Blaydes (Foto: ZUFFA LLC)

In der Nacht zum Sonntag steht Curts Blaydes in Raleigh Junior dos Santos gegenüber. Auf dem Papier ein Duell zweier Top-5-Schwergewichte, der Sieger sollte sich Hoffnungen auf eine Titelchance machen. Doch dank der Trilogie zwischen Miocic und Cormier darf sich auch der Sieger von Raleigh auf eine längere Wartezeit einstellen. Daher hat Blaydes auch einen Favoriten für den Titelkampf: Stipe Miocic.

„Wenn DC gewinnt, wird er es ausnutzen“, sagte Blaydes auf einem Pressetermin vor der Fight Night. „Vielleicht tritt er wie angekündigt zurück, aber er wird das nicht sofort entscheiden. Er wird das Rampenlicht nicht sofort verlassen. Man steigt nicht direkt aufs Pferd und reitet in den Sonnenuntergang. Er wird das Ding richtig lang spazieren führen, wenn er den Gürtel zurückgewinnt. Es wird schlimm.“

Cormier hatte 2018 den Titel von Miocic gewonnen, anschließend gegen Derrick Lewis verteidigt und dann Miocic eine Revanche gewährt, nachdem ein Kampf gegen Brock Lesnar nicht zustande kam. Der Ringer hatte eigentlich angekündigt, seine Karriere im März 2019 zu beenden, danach jedoch eine Kehrtwende eingelegt und den Titel gegen Miocic verloren. Der neue Rücktrittstermin soll die Trilogie gegen Miocic sein.

Daher favorisiert Blaydes eine Titelverteidigung von Stipe Miocic. Der 37-Jährige hatte 2016 Fabricio Werdum den Titel abgenommen und ihn in den folgenden zwei Jahren vier Mal gegen Alistair Overeem, Junior dos Santos, Francis Ngannou und Cormier aufs Spiel gesetzt.

„DC hat die besten Chancen, Stipe zu besiegen. Er hat es schon einmal bewiesen und er kann es nochmal. Aber wenn man mich fragt, dann bevorzuge ich eine Gewichtsklasse, die in Bewegung bleibt. Und ich denke, dass Stipe als Champion aktiver sein wird.“

Für Blaydes, der in der Reihenfolge möglicher Herausforderer zudem hinter Francis Ngannou steht, bleibt bei Cormier immer noch das Risiko, dass er sich noch einmal umentscheiden, dann jedoch lieber einen Money Fight einlegen könnte, statt gegen einen der Top-Herausforderer anzutreten. Immerhin legte sich Cormier bereits einmal mit Lesnar an und solange der Ringer in der UFC kämpft, besteht auch stets die Chance auf ein drittes Duell gegen Jon Jones.

„Wer weiß, ob DC mit einem Sieg nicht noch einmal Jon Jones ins Schwergewicht locken möchte. Dann werden die noch einmal kämpfen. Ich will nicht untätig herumsitzen und auf den Ausgang dieser Kämpfe warten. Ich verstehe es, es ist sein Titel, er kann damit als Champion machen, was er will. Aber es hilft mir nicht. Ich stehe vor dem Höhepunkt meiner Karriere und die Dinge müssen einfach in Bewegung bleiben.“