UFC News

Corona-Virus: UFC sagt die kommenden drei Fight Nights ab

UFC-Präsident Dana White (Foto: Florian Sädler)

Mit aller Kraft hat die UFC versucht, die anstehenden UFC Fight Nights trotz anhaltender Corona-Pandemie wie geplant stattfinden zu lassen. Da sich die Lage weltweit tagtäglich zuspitzt, hat die Organisation nun aber eingelenkt und die kommenden drei Events abgesagt.

In einer E-Mail wandte sich UFC-Präsident Dana White an seine Mitarbeiter und verkündete die Entscheidung, die nächsten drei Veranstaltungen auf einen späteren Zeitpunkt verlegen zu müssen.

„Wir haben alles getan, was möglich war, um für unsere nächsten drei Events – London, Columbus und Portland – neue Veranstaltungsorte zu finden“, schrieb White. „Aber jeden Tag kommen neue Beschränkungen für Reisen und Veranstaltungen, die es uns unmöglich machen, unseren Terminplan einzuhalten. Wir können nicht einmal einen Event in unserer Heimatstadt Las Vegas abhalten, weil bis mindestens 25. März alle Kampfsportveranstaltungen in Nevada verboten wurden.“

Am kommenden Samstag wollte die UFC eigentlich in London veranstalten. Eine Reisesperre machte es der Organisation aber unmöglich, die Veranstaltung wie geplant in der O2 Arena abzuhalten. Stattdessen strebte man eine kurzfristige Verlegung des Events in die USA an, wodurch aber nahezu die komplette Fight Card weggebrochen wäre, da die Kämpfer aus Europa momentan nicht in die USA einreisen dürfen. Aufgrund eines vorübergehenden Verbotes von Großveranstaltungen wollte die UFC die kommenden Events unter Ausschluss der Öffentlichkeit im eigenen UFC APEX Center in Las Vegas abhalten. Mit dem Verbot der Sportkommission von Nevada für Kampfsportevents brach jedoch auch diese Option weg.

„Wie ich schon einmal sagte, bin ich seit 20 Jahren im Kampfsport-Business und das ist es was wir machen: Wir finden einen Weg, unsere Events stattfinden zu lassen – egal was passiert“, so White. „Wenn Kämpfer ihr Gewicht verpassen, Kämpfer sich verletzen oder Bundesstaaten uns nicht regulieren wollen, finden wir einen Weg. Aber das ist jetzt anders. Die ganze Welt ist momentan betroffen und nichts ist wichtiger als die Gesundheit und Sicherheit von euch und euren Familien.“

Darüber hinaus kündigte White an, alle UFC-Büros und das UFC-Hauptquartier in Las Vegas bis mindestens 31. März zu schließen. Mitarbeiter sollen vorerst von zuhause aus arbeiten.

Somit ist UFC 249 mit dem heiß erwarteten Kampf zwischen Khabib Nurmagomedov und Tony Ferguson am 18. April die nächste Veranstaltung auf dem Terminplan der UFC. Dazu White: „UFC 249 soll wie geplant stattfinden, aber der Veranstaltungsort ändert sich eventuell noch. Wir werden euch auf dem aktuellen Stand halten.“

Zu guter Letzt sicherte White seinen Mitarbeitern Hilfe für den Fall der Fälle zu: „Wenn du oder eines deiner Familienmitglieder Symptome des Corona-Virus' zeigen und ihr Probleme beim Finden eines Arztes habt, dann meldet euch bei mir. “