UFC News

Cormier: Jeder meiner Trainingspartner kann Cummins besiegen!

"DC" Daniel Cormier (Foto: ZUFFA LLC)

Daniel Cormier wird bei UFC 170 sein Debüt im Halbschwergewicht geben. Der frühere Strikeforce-Schwergewichts-Grand-Prix-Gewinner trifft am 22. Februar auf Patrick Cummins, der als Ersatzgegner für den verletzten Rashad Evans einspringt. Bei der Pressekonferenz im Vorfeld kam es zu einem Handgemenge der beiden, zu dem sich Daniel Cormier und UFC-Präsident Dana White äußerten.

„Das habe ich nicht erwartet“, so Dana White. „Ich glaube er war wirklich sauer. Cummins hat behauptet, er habe Cormier im Training zum Weinen gebracht. Sie waren in der Vergangenheit im gemeinsamen Ringertraining. Das hat Cormier natürlich wütend gemacht.“

Cormier, der seinen Kontrahenten energisch nach hinten schubste, schien sich daraufhin beruhigt zu haben: „Ich respektiere ihn. Er geht mir zwar derbe auf den Geist, aber ich respektiere ihn und freue mich gegen ihn zu kämpfen. Ich bin ein professioneller Kämpfer, wenn ich ins Octagon steige, mache ich mein Ding. Ganz egal, ob ich mir vorher mit meinem Gegner eine verbale Schlacht geliefert habe, oder ob ich ihn hasse. Der Grund warum Straßenkämpfe nur ein paar Sekunden dauern ist, weil die Emotionen dort überkochen. Ich bin ein Profi und kämpfe so wie immer, damit ich am Ende wie gewohnt meinen Arm heben kann.“

Zum neuen Gewicht äußerte sich der frühere Olympia-Ringer ebenfalls: „Die Diät war gar nicht so schwer. Ich musste jedoch einige Dinge ändern. Ich meine, ich bin in Louisiana geboren. Dort gibt es an jeder Straßenecke Brot, Bohnen und Fastfood. Ich habe bis zu diesem Trainingscamp keinen Salat in meinem Leben gegessen. Ich bin 34 Jahre alt und habe nie einen Salat gekauft (lacht). Der Gewichtsverlust ist durch die Umstellung sehr gut gelaufen und es ist zudem wirklich gesund.“

Bei dieser Vorbereitung war Cormiers langjähriger Trainingskollege, UFC-Champion Cain Velasquez, nicht mit von der Partie. Dieser kuriert derzeit eine Verletzung aus.

„Ich habe wirklich hart trainiert, aber es war schwieriger, weil Cain nicht mit dabei war“, so der American Kickboxing Academy-Athlet. „Ich habe jedoch mit meinen anderen Partnern trainiert und habe viel Sparring betrieben. Jeder meiner Trainingspartner kann Patrick Cummins besiegen, ich sollte somit keine Probleme mit ihm haben.“

Der ungeschlagene Cormier gilt als haushoher Favorit gegen den kürzlich eingesprungenen Cummins. Heute Nacht zeigt sich, ob er seiner Favoritenrolle gerecht wird, oder ob die Emotionen im Octagon doch überkochen.

UFC 170 ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag für Zuschauer aus Deutschland kostenlos aufwww.ufc.tv als Livestream verfügbar.