UFC News

Conor McGregor vs. Dennis Siver offiziell

Conor McGregor vs. Dennis Siver könnte schon im Januar stattfinden. (Fotos: Zuffa LLC)

Erst vor einer Woche nahm der irische Senkrechtstarter Conor McGregor (16-2) das Fußballspiel zwischen Deutschland und Irland zum Anlass, um gegen das Mannheimer Federgewicht Dennis Siver (22-9) zu stänkern (GnP berichtete). Anscheinend hatte er einen Hintergedanken dabei: Er und Siver führen am 18. Januar 2015 die UFC Fight Night in Boston, Massachussetts an, einer Stadt, in der viele Menschen mit irischer Herkunft leben.

Conor McGregor erzielte Ende September bei UFC 178 seinen vierten Sieg in Folge, als er Dustin Poirier bereits in der ersten Runde durch T.K.o. bezwang. Anschließend kündigte er an, das Titelduell zwischen Jose Aldo und Chad Mendes abwarten zu wollen, um dann den Sieger herauszufordern. Zwischenzeitlich gab er jedoch über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt, geschäftig bleiben und kämpfen zu wollen.

Die gegenseitige Antipathie zwischen McGregor und Siver besteht seit geraumer Zeit. McGregor hatte Siver jüngst als Steroid-Birne bezeichnet. Siver kritisierte McGregors Position in der Rangliste im Sommer im Interview mit Groundandpound.de und erzählte Anfang Oktober während des UFC-Stockholm-Wochenendes, er würde McGregor in einem möglichen Kampf K.o. schlagen.

Siver gab bei UFC Stockholm nach neunmonatiger Auszeit sein Comeback. Bei seinem einstimmigen Punktsieg gegen den US-Amerikaner Charles Rosa präsentierte er sich in guter Verfassung und empfahl sich direkt wieder für höhere Aufgaben - wie etwa einen Kampf gegen Conor McGregor.