UFC News

Conor McGregor unter den 25 bestbezahlten Athleten

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler, Bearbeitung Dorian Szücs)

Conor McGregor und seine Herangehensweise polarisiert immer noch. Blickt man jedoch auf die nackten Zahlen, muss man dem Iren Recht geben. Seine Fokussierung auf Super-Fights hat den Iren nun in die Liste der bestbezahlten Athleten gehievt. Im Forbes-Ranking belegt er zwischen NFL-, NBA- oder Fußball-Stars einen starken 24. Rang.

34 Millionen US-Dollar. Soviel hat Conor McGregor in den letzten zwölf Monaten verdient. Zu diesem Ergebnis kommt das US-Finanzmagazin Forbes in seiner Liste der 25 bestbezahlten Athleten des letzten Jahres. So soll McGregor 27 Millionen Dollar durch Kampfbörsen bzw. Gehaltszahlungen erhalten haben, weitere sieben Millionen Dollar kommen durch Sponsoring hinzu. Mit seiner Summe belegte McGregor einen 24. Platz auf der Liste.

Diesen muss er sich jedoch mit dem Fußballer Gareth Bale von Champions-League-Sieger Real Madrid teilen. Getoppt wird die Liste von Fußball-Star Christiano Ronaldo, der mit 93 Millionen fast das Dreifache von McGregor eingenommen hat vor Basketball-Star Lebron James mit 86,2 Millionen.

Innerhalb der Top 25 befinden sich außer McGregor noch weitere Einzelsportler, etwa Sprinter Usain Bolt auf dem 23. Rang, mehreren Golfern, Formel-1-Fahrern sowie Tennisspielern, wobei Roger Federer mit 64 Millionen Dollar den höchsten Rang einnimmt. Der Schweizer landete auf Platz 4. Der größte Unterschied ergibt sich in der Verteilung.

Während McGregor durch Preisgelder und Börsen stark verdient, liegen seine Sponsoren-Einnahmen teilweise weit hinter der Konkurrenz. Als Beispiel sei der derzeit dauerverletzte Golfer Tiger Woods genannt, der nur 100.000 Dollar an Preisgeldern verdiente, mit 37 Millionen durch Sponsoren trotzdem an McGregor vorbeizog.

Bei der Berechnung der Summen beschränkte sich Forbes auf den Zeitraum vom 1. Juni 2016 bis 1. Juni 2017, da man so die Saison der großen Sportligen am besten abbilden kann. McGregor hatte in diesem Zeitraum zwei Kämpfe. Bei UFC 202 revanchierte er sich für seine Niederlage gegen Nate Diaz. Im November holte er sich dann den Leichtgewichtstitel von Eddie Alvarez bei UFC 205.

Derzeit arbeitet McGregor auf einen Box-Kampf gegen Floyd Mayweather hin. Sollte dieser in den nächsten zwölf Monaten zustande kommen, dürfte er in der Forbes-Liste im nächsten Jahr erneut in den Top 25 auftauchen.