UFC News

Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov nach Schlägerei suspendiert

Khabib Nurmagomedov steht eine Sperre bevor (Foto: Mark Bergmann)

Die Vorkommnisse von UFC 229 haben erste Folgen. Wie die Nevada State Athletic Commission bekanntgab, werden Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov für ihre Beteiligung an der Schlägerei für mindestens zehn Tage gesperrt. Diese Strafe kann von der NSAC noch verlängert werden, falls sie dies für nötig halten.

Die zehntägige Sperre von Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor beginnt laut NSAC-Mitarbeiter Bob Bennett am 15. Oktober. Derzeit ermittelt ein zuständiges Gremium in der Sache. Dieses Gremium tagt am 24. Oktober, also einen Tag vor Ablauf der Sperre, und kann die Suspendierung der Athleten verlängern, falls sie dies für nötig erachten.

Auslöser dieser Sperre waren die Vorkommnisse bei UFC 229. Nachdem Khabib Nurmagomedov im größten MMA-Kampf aller Zeiten Conor McGregor in der vierten Runde zur Aufgabe gezwungen hatte, kletterte der Russe aus dem Oktagon und attackierte Dillon Danis, einen Teamkollegen seines irischen Kontrahenten. Daraufhin brach eine Schlägerei aus, in der McGregor von Nurmagomedovs Teamkollegen von hinten angegriffen wurde, nachdem er selbst einen Schlag gegen ein Mitglied von Nurmagomedovs Entourage gelandet hatte.

Im Anschluss wurden drei Teamkollegen des Russen verhaftet, jedoch wieder freigelassen, als McGregor auf eine Anzeige verzichtete. Zudem fror die NSAC eine Zahlung in Höhe von zwei Millionen Dollar an Nurmagomedov ein, die er für den Kampf erhalten hätte sollen. McGregors Börse in Höhe von drei Millionen Dollar wurde hingegen ausgezahlt. Folgen hatte der Vorfall auch für Zubaira Tukhugov: Der Russe war Teil der Schlägerei und wurde von der UFC dafür aus seinem anstehenden Kampf mit Artem Lobov genommen.

Nurmagomedov zeigte kein Verständnis für das Vorgehen der NSAC und der UFC und ließ seinem Unmut auf Instagram Luft.