UFC News

Conor McGregor, Robbie Lawler und Holly Holm für ESPN-Awards nominiert

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Am 15. Juli verleiht der amerikanische Sport- und Unterhaltungssender ESPN wieder seine Publikumspreise an Sportler aus aller Welt. In zahlreichen Kategorien können Fans bis zum 13. Juli bei ESPN über ihren Lieblingsspieler aus der NBA, NFL und dem College abstimmen und auch wieder über den besten Kämpfer.

Gleich zwei MMA-Kämpfer sind für den „Best Fighter“-ESPY in diesem Jahr nominiert. Und mit Quoten-König Conor McGregor und Weltergewichtschampion Robbie Lawler trifft es dabei auch nicht die falschen. Seit der letzten ESPY-Abstimmung konnte McGregor erst gegen Chad Mendes den Interimstitel erkämpfen, den er im Dezember gegen Jose Aldo mit dem Federgewichtstitel vereinigte. Im März musste sich McGregor dann Nate Diaz geschlagen geben. Trotzdem wurde McGregor neben dem „Best Fighter“ auch für seinen kometenhaften Aufstieg für den „Breakthrough Athlete“ nominiert. Im gleichen Zeitraum konnte sich Lawler in Titelkämpfen gegen die Herausforderer Rory MacDonald und Carlos Condit durchsetzen.

Neben McGregor könnte auch Holly Holm einer der Abräumer am 15. Juli werden. Die mittlerweile wieder entthronte UFC-Championesse wurde für ihren Knockout gegen Ronda Rousey bei UFC 193 im November gleich für zwei Kategorien nominiert. Zum einen für die größte Überraschung, den „Best Upset“, und zum anderen für die beste Aktion, das „Best Play“.

Im vergangenen Jahr hatte Rousey den ESPY als „Best Fighter“ gewonnen und damit nach acht Jahren, in denen sich Floyd Mayweather (6x) und Manny Pacquiao (2x) als Titelträger abgewechselt hatten, den ersten Titel eines MMA-Kämpfers in der Kategorie geholt. Zudem sicherte sich Rousey auch den ESPY als „Best Female Athlete“ gegen die Skifahrerin Lindsey Vonn, Tennisspielerin Serena Williams und College-Basketbalerin Breanna Stewart.