UFC News

Conor McGregor: Nate zu sehen, hat mich für mein Comeback motiviert.

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

UFC 241 sah nicht nur die Rückkehr von Stipe Miocic auf den Schwergewichts-Thron, sondern auch das Käfig-Comeback von Nate Diaz nach drei Jahren Pause. Der 34-Jährige meldete sich eindrucksvoll mit einem Sieg gegen Anthony Pettis zurück. Auch Conor McGregor konnte da gar nicht anders, als zu gratulieren.

„Drei Jahre ist es her, dass ich und dieses mexikanische Tier in den Krieg gezogen sind“, schrieb McGregor auf Facebook. „Glückwunsch zum Sieg am Wochenende Nate. Es hat mich für mein eigenes Comeback motiviert.“

Der Ire stand zuletzt im Oktober im Käfig und verlor gegen Khabib Nurmagomedov im Kampf um den UFC-Titel. Zuvor hatte er bereits eine längere MMA-Pause eingelegt, um gegen Floyd Mayweather zu boxen. In diesem Jahr gab es immer wieder Gerüchte um ein Comeback des einstigen Doppel-Champions, bisher kam es noch zu keinem Duell.

Auch ein drittes Duell gegen Diaz stand immer wieder im Raum. Die beiden standen sich im Jahr 2016 zwei Mal gegenüber. Diaz brachte McGregor im ersten Kampf zur Aufgabe, den Rückkampf gewann der Ire knapp nach Punkten. Diaz selbst hat seinen Fokus nun auf Jorge Masvidal gelegt, ist aber auch einem dritten Kampf mit McGregor nicht abgeneigt. McGregor zeigte Verständnis dafür, dass er nicht sofort wieder von Diaz herausgefordert wurde.

„Ich mache dir keinen Vorwurf, dass du meinen Namen und die Trilogie nach deinem Sieg nicht erwähnt hast, du weißt ja wie ich bin, wenn ich mal loslege: brutal“, so McGregor weiter. „Ich werde bereit sein, wenn wir nochmal aufeinander losgehen, falls wir nochmal aufeinander losgehen. Falls nicht, ewiger Respekt. Eine Schlacht für die Geschichte.“

Conor McGregor erklärte in diesem Jahr ein weiteres Mal seinen Rücktritt und hat seitdem vor allem außerhalb des Käfigs für Schlagzeilen gesorgt. Zuletzt dadurch, dass er einem Mann in einem irischen Pub einen Faustschlag verpasste. Ob, wann und gegen wen Conor McGregor in den Käfig zurückkehrt, ist unklar.