UFC News

Conor McGregor: Nach vier Minuten in der ersten Runde ist Schluss

Conor McGregor (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Conor McGregor und seine Prognosen. Mehrfach hat die irische Großklappe seinen Worten bereits erschreckend genau Taten folgen lassen. Jetzt hat er auch für den anstehenden Kampf gegen Jose Aldo in seine Glaskugel geschaut.

„Ich mache immer präzise Vorhersagen“, sagte McGregor am Montag bei seinem Auftritt beim ESPN Sportcenter. „Ich habe viele meiner Kämpfe vorhergesagt, in meiner ganzen Karriere. Ich kann in die Zukunft schauen. Ich habe auch schon eine Vorhersage für meinen nächsten Kampf. Bei vier Minuten in der ersten Runde wird er K.o. geschlagen. Ich spüre, dass er mit der Kraft und der Präzision nicht klar kommen wird. Nach vier Minuten wird er durch sein.“

Schon vor seinen Kämpfen gegen Dustin Poirier und Diego Brandao prognostizierte McGregor schnelle K.o.-Siege, die er am Ende auch in die Tat umsetzte. Für den Kampf gegen Dennis Siver hatte er einen K.o.-Sieg in unter zwei Minuten angekündigt. Am Ende bezwang er den Mannheimer nach 1:54 Minuten in der zweiten Runde.

„Ich bin in einem Business, in dem man selbstbewusst sein muss“, so McGregor weiter. „Wenn du irgendwelche Zweifel hast, werden sie dich einholen und dir Steine in den Weg legen. Also bin ich höchst selbstsicher und ich habe Vertrauen in meine Arbeitsmoral. Wie ich an die Sache herangehe, mein unaufhaltsamer Drang als Kampfkünstler besser zu werden – ich glaube nicht, dass irgendjemand in der Branche das macht, was ich mache und sich so bewegt, wie ich mich bewege.“

Am 11. Juli soll Conor McGregor im Hauptkampf von UFC 189 auf Jose Aldo treffen. Noch immer ist unklar, ob Jose Aldo aufgrund einer Rippenverletzung überhaupt antreten kann. Am heutigen Dienstag will der UFC-Federgewichtschampion diesbezüglich wahrscheinlich eine Entscheidung treffen.