UFC News

Conor McGregor ist ESPNs „Fighter Of The Year“

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Doppel-Auszeichnung für die MMA-Gemeinde. Bei den jährlich stattfindenden ESPY-Awards des Sport- und Unterhaltungssenders ESPN gingen gleich zwei Trophäen an MMA-Kämpfer. Während Holly Holm für ihre Sensation gegen Ronda Rousey geehrt wurde, war die zweite Auszeichnung wenig überraschend.

Conor McGregor ist der „Kämpfer des Jahres“ für ESPN. Zwar verlor McGregor sein letztes Duell gegen Nate Diaz bei UFC 196 vorzeitig, für die Fans war das jedoch nach den Erfolgen gegen Chad Mendes im Juli und José Aldo im Dezember nebensächlich. Neben Conor McGregor war mit Weltergewichtschampion Robbie Lawler ein weiterer MMAler für die Auszeichnung nominiert, darüber hinaus die Boxer Gennady Golovkin, Canelo Alvarez und Roman Gonzalez. Mit McGregor gewann damit zum zweiten Mal in Folge ein MMA-Kämpfer. 2015 hatte Ronda Rousey die Auszeichnung erhalten.

Ebenfalls einen ESPY gewann Holly Holm. Die frühere Championesse im Bantamgewicht wurde für ihren Knockout gegen Ronda Rousey im vergangenen November mit der Trophäe für die größte Überraschung, engl. „Upset Of The Year“, geehrt. Holm hatte Rousey bei UFC 193 in Australien in der zweiten Runde ausgeknockt. Gemessen an den Wettquoten eine der größten Überraschungen der UFC- und MMA-Geschichte. Holm setzte sich in der ESPY-Abstimmung gegen die Basketballer von Middle Tennessee State und Tennisspielerin Roberta Vinci durch.