UFC News

Conor McGregor: Ich gehe zurück ins Federgewicht!

UFC-Federgewichtschampion Conor McGregor

Conor McGregor steckte bei UFC 196 seine erste UFC-Niederlage ein. Nate Diaz stoppte die seit 2011 anhaltende Siegesserie des Iren mit einem Rear-Naked Choke in Runde zwei (GNP1.de berichtete). Der Ire will nun wieder im Federgewicht antreten.

Die Begegnung zwischen Conor McGregor und Nate Diaz fand aufgrund des kurzfristigen Gegnerwechsels im Weltergewicht (77kg) statt. Diaz sprang zehn Tage vor der Veranstaltung als Ersatzgegner für den verletzten Rafael dos Anjos ein. Nach dem Ausflug in die 12kg höher angesiedelte Gewichtsklasse, will der amtierende Champion ins Federgewicht (65kg) zurückkehren.

„Ich werde zurück ins Federgewicht gehen, meinen Titel verteidigen und alle daran erinnern, was ich dort geleistet habe“, so McGregor auf der Abschluss-Pressekonferenz von UFC 196. „Doch werde ich nicht das Leichtgewicht vergessen - und auch der Ausflug ins Weltergewicht hat mir gefallen. Ich bin ein Risiko eingegangen und es hat sich nicht gelohnt. Trotzdem bereue ich nichts. Ich habe diese Erfahrung genossen. Der Kampf hat auch Spaß gemacht. Man lernt nie aus.“

„The Notorious“ geht davon aus, sein Gold im Federgewicht zu verteidigen und dann wie vorher geplant um den Titel im Leichtgewicht (70kg) anzutreten. Dabei könnte er wieder auf Diaz treffen, wie er erklärte: „Ich glaube, dass Nate (Diaz) den Titelkampf im Leichtgewicht gegen (Rafael) Dos Anjos bekommt. Ich werde meinen Federgewichtstitel verteidigen und danach um den Gürtel im Leichtgewicht kämpfen. Vielleicht sehen Nate und ich uns dann dort wieder.“

Wer als nächster Herausforderer für McGregors Titel im Federgewicht infrage kommt, steht derzeit noch nicht fest. Der 27-Jährige nannte jedoch einige Optionen.

„Gegen wen ich den Gürtel verteidigen werde, weiß ich nicht. Aldo war zehn Jahre lang unbesiegt, es wäre nicht verkehrt ihm eine Chance zu geben. Aber er sagt so oft Kämpfe ab. Frankie Edgar hingegen nimmt Kämpfe an. Mal sehen. Ich lasse die Fans entscheiden, welches Duell sie am liebsten sehen wollen.“

Zudem ließ es sich McGregor nicht nehmen, seinen Erzrivalen Aldo an den Pranger zu stellen: „Jose Aldo feiert Nate Diaz auf Twitter. Was soll das? Er (Aldo) hatte die Chance zu kämpfen, an Diaz stelle anzutreten. Er sagte ‘jederzeit, egal an welchem Ort‘. Trotzdem hat er sich geweigert (einzuspringen als Dos Anjos ausfiel). Und jetzt so eine Aktion. Das ist das Zeichen eines Versagers, nicht eines Champions.“