UFC News

Conor McGregor: Ich entstelle Alvarez' Gesicht und schicke ihn in Rente

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler)

Es geht in die heiße Phase: In acht Tagen findet in New York UFC 205 statt. Bevor sich Conor McGregor und Eddie Alvarez im Hauptkampf der Veranstaltung die Fäuste um die Ohren schlagen werden, ließen beide in einer Telefonkonferenz mit Pressevertretern verbal die Fetzen fliegen. McGregor zeigte sich dabei einmal mehr überaus selbstsicher.

„Er denkt, das ist ein Spiel“, so McGregor. „Man schaut den Leuten in die Augen und sie sehen das alles noch nicht als Realität an. Sie versuchen wegzuschauen und sagen sich: 'Das passiert nicht wirklich'. Und dann sind wir im Octagon, kurz davor zu kämpfen, und ich sehe es in ihren Augen. Ich sehe sie Stück für Stück zerbrechen. Und dann zerbreche ich sie im Octagon selbst. […] Ich freue mich darauf, seine Augen nach hinten rollen zu sehen und zu sehen, wie ein Stromschlag durch seinen Körper und seine Knie feuert. Dann geht er in den Überlebensmodus und er verfällt in Panik. Darauf freue ich mich. Ich werde da raus gehen und ihn für das bestrafen, was er alles gesagt hat. Ich werde ihn an diesem Abend in Rente schicken.“

Conor McGregor bekommt bei UFC 205 die Chance, sich den UFC-Leichtgewichtstitel von Eddie Alvarez zu holen. Da McGregor bereits den Federgewichtstitel hält, könnte er mit einem Sieg in die MMA-Geschichtsbücher als der Mann eingehen, der als erster zeitgleich UFC-Titel in zwei Gewichtsklassen sein Eigen nennen konnte. Um diesen Triumph zu erreichen, will der Ire etwas ganz besonderes zeigen.

„Ich habe das Gefühl, dass die Leute etwas zu sehen bekommen werden, was sie noch nie zuvor gesehen haben“, so McGregor über den anstehenden Kampf. „Ich werde mit diesem Mann spielen. Ich werde ihm ernsthaft die Gesichtsstruktur neu anordnen. Seine Ehefrau und seine Kinder werden ihn nie wieder erkennen. Seine Freunde und die Leute, die ihn kennen, werden wissen, dass er nach dem Kampf nicht derselbe Mann sein wird. Er wird in einen Schock verfallen, wenn er das realisiert.“

Leicht zu knacken wird Eddie Alvarez aber nicht sein. Das weiß auch Conor McGregor, der über seinen kommenden Gegner auch ein paar "lobende" Worte von sich gab.

„Ich mag sein Durchhaltevermögen“, sagte McGregor. „Ich weiß, dass er in Kämpfen oft schwer angeschlagen wird. Er wurde schon oft zu Boden geschlagen, aber er macht immer weiter. Darauf bin ich gespannt. Ich denke, dass das auch in unserem Kampf passieren wird. Er wird zu Boden gehen und schon fast K.o. sein und in den Überlebensmodus übergehen. Und dann? Dann werde ich ihn einfach abschlachten, bestrafen und nicht gehen lassen. Ich glaube nicht, dass er jemals einen Schlag von jemandem wie mir abbekommen hat. Ich denke nicht, dass er das überstehen wird.“