UFC News

Conor McGregor gegen Floyd Mayweather Jr. steht

Foto via Conor McGregor Instagram

Seit Monaten ist es DAS Gesprächsthema zwischen Kampfsportfans: Ein Duell zwischen UFC-Champion Conor McGregor und Box-Ikone Floyd Mayweather Jr. Wie die englische Boulevardzeitung „The Sun“ berichtet, erzielten beide Superstars nun eine Einigung. Sollten sich diese Gerüchte bewahrheiten, kann man einen der größten Kämpfe der Geschichte erwarten.

„Es steht! Conor McGregor und Floyd Mayweather haben sich endlich geeinigt“, so der reißerische Titel der englischen Kollegen. Laut dem Bericht sollen sich beide Kämpfer nach monatelangen Verhandlungen auf einen millionenschweren Deal geeinigt haben, für dessen Vertragsunterzeichnung sich beide in Las Vegas getroffen haben.  

McGregor soll ein Fantreffen am Wochenende in Dublin abgesagt haben, um in die Vereinigten Staaten zu reisen. Die Reise soll jedoch nicht nur dazu gedient haben, um den Vertrag mit Mayweather zu unterzeichnen, sondern um bei einem Anti-Mobbing-Videodreh für Schulkinder teilzunehmen. Nach seinem Eklat bei der Pressekonferenz vor dem Kampf zwischen McGregor und Diaz, bei dem der Ire mit Flaschen um sich warf (GNP1.de berichtete), war dies einer der Deals mit der Nevada Sport Comission, um einer größeren Strafe zu entgehen – McGregor musste für die Aktion damalig eine Strafsumme von 150.000 US-Dollar zahlen.

In den vergangenen Monaten gab es selten ein Interview in dem die zurückgetretene Box-Legende nicht auf McGregor angesprochen wurde. Beide Athleten stachelten sich zudem immer wieder in der Presse an, jetzt darf man gespannt sein, ob es tatsächlich diese Begegnung geben wird.

Floyd Mayweather war als Boxer über 20 Jahre aktiv, hielt zahlreiche Titel in fünf verschiedenen Gewichtsklassen und trat nach 49 Kämpfen ohne Niederlage im September 2016 zurück. Conor McGregor hingegen schrieb UFC-Geschichte, als er sich zum Champion in zwei Gewichtsklassen krönen konnte. Beide Athleten gelten in ihren Sportarten als absolute Topstars.

Dana White äußerte sich ebenfalls zum möglichen Duell und machte deutlich, dass eine Freigabe für einen Box-Kampf außerhalb der UFC aufgrund der Vertragsmodalitäten zwischen Kämpfern und der Organisation ausgeschlossen ist.

Ob der Vertrag unterschrieben wurde, bestätigt „The Sun“ nicht, doch sollen Quellen aus beiden Camps vorliegen, die eine Einigung bestätigen. „Beide Parteien haben eine Einigung erzielt. Der Kampf könnte innerhalb der kommenden zwei Wochen bekannt gegeben werden“, heißt es.