UFC News

Conor McGregor: Comeback gegen Donald Cerrone geplant

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Conor McGregor hat seine Rückkehr in den Käfig für den 18. Januar angekündigt. Der irische Superstar will dann nach 15 Monaten Auszeit wieder zeigen, dass er nicht nur außerhalb des Käfigs noch Schlagzeilen schreiben kann. Ein Gegner wird noch gesucht, möglich wäre Donald Cerrone. Der „Cowboy“ wartet nur darauf, dass McGregor den Vertrag unterschreibt.

„Ich glaube, dieses Mal klappt es wirklich“, sagte Cerrone in einem Interview mit TMZ. „Conor meint es sehr ernst mit seinem Comeback. Er macht, was er will. Unterschreib einfach den verdammten Vertrag. Lass uns loslegen!“

McGregor hatte in der vergangenen Woche während einer PR-Tour durch Russland mit dem 18. Januar das Datum für sein Comeback genannt, ein Gegner ist ihm laut eigener Aussage egal. Der Ire sieht das Comeback als Aufbaukampf für ein Aufeinandertreffen gegen den Sieger des Hauptkampfs von UFC 244 zwischen Jorge Masvidal und Nate Diaz, danach soll ein Titelkampf folgen.

Der 31-jährige Ire hat seit seinem Titelkampf gegen Khabib Nurmagomedov im Oktober 2018 nicht mehr gekämpft. Aufgrund der Ausschreitungen im Anschluss an den Kampf wurde McGregor für sechs Monate gesperrt, hat aber seitdem keine größeren Anstrengungen für ein Comeback unternommen und gibt der UFC die Schuld daran.

Die beiden Leichtgewichte sollten bereits im April aufeinandertreffen. Die Verhandlungen platzten. Laut Cerrone soll es daran gelegen haben, dass McGregor nur im Hauptkampf einer Veranstaltung kämpfen wollte. Cerrone hatte McGregor nach seinem Sieg über Alexander Hernandez herausgefordert, der Ire hatte positiv reagiert.

Seitdem stand Cerrone drei weitere Male im Käfig, bestimmte fünf Runden gegen Al Iaquinta, wurde dann aber von Tony Ferguson und zuletzt von Justin Gaethje, der ebenfalls ein möglicher Gegner für McGregor werden könnte, gestoppt.