UFC News

Conor McGregor bezeichnet Dennis Siver als Nazi

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler/Groundandpound.de)

Am Montag fand in Las Vegas eine große Pressekonferenz statt, bei der Medien und Fans die anwesenden Sportler vor ihren anstehenden Kämpfen mit Fragen löchern konnten. Neben absoluten Top-Stars wie Anderson Silva, Jon Jones und Ronda Rousey waren auch Conor McGregor und Dennis Siver vor Ort.

Wie gewohnt trat McGregor auf der Pressekonferenz mit einer spitzen Zunge auf und bezeichnete den Kampf gegen Deutschlands erfolgreichsten UFC-Kämpfer, Dennis Siver, als Missmatch und ganz klare Angelegenheit. Beim Blickduell am Ende der Pressekonferenz kam McGregor dem Mannheimer sehr nah, Siver blieb gelassen und musste sich das Lachen verkneifen.

Nach der Pressekonferenz veröffentlichte McGregor auf seinem Twitter-Account das Foto vom Staredown und ließ sich dabei zu einer äußerst dummen Aussage hinreißen.

„Küsse meine Füße, Nazi“, schrieb McGregor auf Twitter und löste damit eine Welle der Empörung aus. Es dauerte nicht lange, da hatte der Ire die Nachricht auch schon wieder gelöscht und twitterte anschließend - Google Translate sei Dank - in gebrochenem Deutsch: „Ich bin ein sowwy (=sorry).“

Während er auf der Pressekonferenz noch selbstsicher sagte, dass er als König die Dinge so sagt wie er es wolle, ist er mit dieser Aussage gegenüber Siver etwas über das Ziel hinausgeschossen. Die mehr oder weniger ernst gemeinte Entschuldigung war daher die einzig richtige Entscheidung.

Dennis Siver und Conor McGregor werden am 18. Januar im Hauptkampf von UFC Fight Night 59 in Boston aufeinandertreffen.