UFC News

Chris Weidman: Noch ein Sieg bis zum Titelkampf

Chris Weidman (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Es ist still geworden um Chris Weidman. Der frühere UFC-Champion musste seit seinem Titelverlust in den vergangenen drei Jahren nicht nur Verletzungen auskurieren, sondern erlitt auch zwei heftige Niederlagen. Nachdem der 34-Jährige endlich von seinen Bänderverletzungen im Daumen geheilt ist, ist er sich nun sicher, dass ihm nur ein Sieg zum Titelkampf fehlt.

„Wenn ich diesen Kampf gewinne, dann kämpfe ich um den Titel“, sagte Weidman bei ESPN am Montag. „Ich war offensichtlich schon vorher nah dran, nachdem ich Kelvin Gastelum vorzeitig geschlagen habe. Es ging um ihn oder mich für den Titelkampf gegen Robert Whittaker. Die UFC hat sich für Gastelum entschieden.“

Weidman besiegte Gastelum vor einem Jahr und beendete den Kampf in der dritten Runde mit einem Arm-Triangle Choke. Der „All American“ beendete damit eine längere Durststrecke. Nachdem er Ende 2015 den Titel an Luke Rockhold verlor, sollte er ihn ein halbes Jahr später zurückgewinnen, verletzte sich aber im Vorfeld des Kampfes.

Rockhold verlor den Titel an Michael Bisping und Weidman kämpfte stattdessen gegen Yoel Romero, der ihn mit einem brutalen Kniestoß K.o. schlug. Ein halbes Jahr später war es dann Gegard Mousasi, der Weidman bezwingen konnte. Bei UFC 230 sollte Weidman nun erneut gegen Luke Rockhold antreten, nach dessen Verletzung kämpft Weidman im November nun gegen Ronaldo Souza.

Mit einem Sieg über Souza und davor über Kelvin Gastelum könnte der Ex-Champion, der seinen Titel insgesamt drei Mal gegen Anderson Silva, Vitor Belfort und Lyoto Machida verteidigte, wieder um den Gürtel kämpfen. Denn laut Weidman habe ihm sein Manager bereits angekündigt, dass er nach einem Erfolg nach Australien fliegen würde, um dort als Ersatz für einen Hauptkampf parat zu stehen.

Dies impliziert eine baldige Rückkehr des verletzten Mittelgewichtschampions Robert Whittaker, der sich im Sommer knapp gegen Yoel Romero durchsetzen konnte und seitdem aber verletzt fehlt. Kelvin Gastelum soll der kommende Gegner des Australiers werden. Die beiden standen in den letzten Wochen als Coaches der TUF-Staffel gemeinsam vor der Kamera.