UFC News

Chris Leben muss für 120 Tage ins Gefängnis

Chris Leben (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Ex-UFC-Mittelgewicht Chris Leben wurde am Montag von einem Gericht in San Diego zu 120 Tagen Gefängnis und drei Jahren Bewährung verurteilt. Der 35-Jährige bekannte sich in mehreren Anklagepunkten im Zusammenhang mit einem Einbruch in die Wohnung seiner Ex-Frau für schuldig.

Insgesamt 16 Anklagepunkte - darunter der Besitz eines Sturmgewehrs sowie elf Verstöße gegen gerichtliche Auflagen - wurden Leben zur Last gelegt. 

Leben war am 8. Juni in die Wohnung seiner Ex-Frau eingebrochen, nachdem er laut eigenen Aussagen von ihr angegriffen wurde und ohne Klamotten aus der Wohnung flüchten musste. Er verschaffte sich anschließend Zugang zur Wohnung und richtete dort laut Anklageschrift einen Schaden von 3.000 bis 4.000 Dollar an. In einem Wartungsraum nahe der Wohnung fanden Polizisten außerdem ein AR-15 Sturmgewehr, das Chris Leben zugeschrieben wurde. Leben hatte bereits ein richterlich verordnetes Kontaktverbot zu seiner Ex-Frau. Dieses wurde nach dem Vorfall auf zehn Jahre neu angesetzt.

Die Haftstrafe beginnt am 21. September 2015. Nach 30 Tagen bekommt Leben bereits für 30 Tage Hafturlaub, um unter der Woche arbeiten gehen zu können. Sollte er sich in dieser Zeit von Problemen fernhalten, könnte er wegen guter Führung schon eher in die Bewährungszeit übergehen.

Leben trat im Januar 2014 nach 22 Kämpfen für die UFC vom MMA-Sport zurück. Schon in der Vergangenheit bekam Leben Probleme mit dem Gesetz. Zweimal wurde er wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet. In der UFC wurde er zudem zweimal positiv auf verbotene Substanzen getestet.