UFC News

Chan Sung Jung will noch 2016 ins Octagon zurückkehren

Der "Korean Zombie" Chan Sung Jung (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Seit Oktober 2014 ist Chan Sung Jung wie vom MMA-Erdboden verschluckt. Der 29-Jährige leistet seitdem seine Wehrpflicht in seiner südkoreanischen Heimat ab. Jetzt, ein halbes Jahr vor Ablauf seiner Zwangspause vom MMA, gibt es erste Gerüchte um eine Rückkehr Jungs in den Käfig.

Wie MMAFighting.com unter Berufung auf Quellen aus dem persönlichen Umfeld Jungs berichtete, soll eine Rückkehr des „Korean Zombie“ noch für 2016 geplant sein. Falls diese nicht zustande kommt, soll ein Termin zu Beginn des kommenden Jahres ins Auge gefasst werden. Gutes Timing, schließlich hat die UFC im vergangenen November Südkorea neu in ihren Terminkalender aufgenommen. Da die erste Jahreshälfte bis UFC 200 im Juli bereits ausgebucht ist, könnte eine Rückkehr in den Markt simultan mit einem Octagon-Comeback Jungs passieren.

Chan Sung Jung bestritt bisher vier Kämpfe in der UFC. Nachdem er in der WEC zuvor zwei Mal überraschend gegen Leonard Garcia und George Roop verlor, brachte er sich in der UFC angekommen mit einem Twister im Rückkampf gegen Garcia, einem Sieben-Sekunden-Knockout gegen Mark Hominick und einem D’Arce Choke gegen Dustin Poirier in Stellung für einen Titelkampf gegen José Aldo. In diesem verletzte er sich während des Kampfes schwer an der Schulter und unterlag schließlich vorzeitig in der vierten Runde. Eine weitere Schulterverletzung verhinderte ein für Stockholm geplantes Duell gegen Akira Corassani, kurze Zeit später begann Jungs Wehrdienst.