UFC News

Carlos Diego Ferreira gibt positive Dopingprobe ab

Carlos Diego Ferreira positiv getestet. (Quelle: youtube)

Die strengen Dopingkontrollen der Welt-Anti-Doping-Agentur USADA scheinen weiter Früchte zu tragen: Bei einer unangekündigten Kontrolle wurden bei dem brasilianischen UFC-Kämpfer Carlos Diego Ferreira Auffälligkeiten festgestellt, die zu einer Suspendierung des Leichtgewichts führten. Sein geplantes Aufeinandertreffen mit Abel Trujillo bei der 88. Fight Night in Las Vegas fällt damit ins Wasser. Ferreira selbst ist sich keiner Schuld bewusst und hofft auf eine baldige Rückkehr.

Nach Frank Mir ist Carlos Diego Ferreira bereits der zweite Athlet innerhalb weniger Wochen, dem ein Verstoß gegen geltende Anti-Doping-Regularien der USADA zur Last gelegt wird. Dies teilte die UFC in einem Statement mit.

„Die UFC wurde heute darüber in Kenntnis gesetzt, dass Carlos Diego Ferreira von der USADA über einen eventuellen Verstoß gegen Anti-Doping-Regularien informiert wurde. Dies basiert auf einer kürzlich durchgeführten Probe. In Übereinstimmung mit den Regularien der UFC wurde Ferreira vorläufig gesperrt und von seinem Kampf gegen Abel Trujillo am 29. Mai in Las Vegas abgezogen.“

Welchen Vergehens der Brasilianer beschuldigt wird, wurde von der UFC nicht veröffentlicht. Der zweimalige „Performance of the Night“-Sieger meldete sich daraufhin zu Wort und beteuerte über die sozialen Medien seine Unschuld.

„Ich bin sehr  enttäuscht über die Absage meines Kampfes. Ich glaube stark an die neuen Regularien der UFC und der USADA und ich habe mich immer daran gehalten, um den Sport sauber zu halten. Ich bin, und war immer, ein sauberer Kämpfer, und weiß, dass ich alles aufklären werde. Ich habe vor meinen letzten drei Kämpfen die exakt gleichen Nahrungsergänzungsmittel zu mir genommen. Ich bin mir 200% sicher, dass ich nie etwas Verbotenes genommen habe. Man könnte mich jeden Tag testen, wenn es nötig ist. Ich habe dem USADA-Kontrolleur sogar alle meine Nahrungsergänzungsmittel gezeigt, so sicher bin ich mir, dass ich keine Regeln gebrochen habe. Ich habe keine Worte für diesen Vorfall und werde alles tun, was ich kann. Ich hoffe der Prozess geht schnell voran, damit ich bald wieder für meine Familie in das Octagon steigen kann.“

Bis zur Aufklärung der Gründe für den positiven Befund bleibt die Suspendierung des Brasilianers bestehen. Währenddessen ist die UFC bereits auf der Suche nach einem Ersatz-Gegner für Abel Trujillo, damit dieser wie geplant am 29. Mai bei der Fight Night in Las Vegas seinen neunten UFC-Kampf bestreiten kann.