UFC News

Cain Velasquez: Wenn ich nicht mehr mithalten kann, höre ich auf!

Cain Velasquez (Foto: ZUFFA LLC)

Zweieinhalb Jahre mussten Fans von Cain Velasquez auf das Comeback des früheren Schwergewichts-Champions warten. Wiederkehrende Verletzungen, Operationen und nicht zuletzt die Geburt seines zweiten Kindes sorgten für eine lange Auszeit. Nun ist der 36-Jährige zurück und will sich mit einem Sieg gegen Francis Ngannou am Sonntag wieder im Titelrennen zurückmelden.

Für Velasquez endet dann auch eine lange Leidenszeit. Denn der frühere Champion hatte im Nachgang seines letzten Erfolges gegen Travis Browne bei UFC 200 immer wieder mit Rückenproblemen zu kämpfen und musste mehrfach unters Messer, die Wirbelsäule hatte seinen Ischias-Nerv eingeklemmt.

„Als ich die Verletzung hatte, bin ich nur extrem schwer damit zurechtgekommen“, erklärt Velasquez in einem Interview bei Yahoo Sports. „Ich war mir nicht sicher, was passieren würde. Es war wohl das Schlimmste, was ich vom physischen Standpunkt her durchmachen musste. Alleine nur 15 Minuten zu stehen, waren die schlimmsten Schmerzen, die ich je hatte.“

Nach zwei Operationen am Rücken gehören diese Schmerzen nun endlich der Vergangenheit an, sodass sich Velasquez neben seiner Familie wieder darauf konzentrieren kann, an die Spitze des Schwergewichts zurückzukehren. Für den 36-Jährigen heißt es nun Alles oder Nichts.

„Der Grund, warum ich das hier tue, ist, dass ich die Nummer 1 sein will“, so Velasquez weiter. „Wenn ich nicht mehr so wie früher mithalten kann, mache ich es nicht. Aber ich glaube, dass ich immer noch der gleiche Typ bin. Ich habe mich sehr verbessert und fühle mich gerade stärker als je zuvor. Mein Körper fühlt sich nach der Auszeit viel besser an.“

Davon dürfen sich Fans in der Nacht zum Montag bei der UFC-Premiere auf ESPN selbst überzeugen, wenn er den Käfig mit Francis Ngannou teilt. Ein spannendes Matchup und direkt eine Feuerprobe nach der langen Auszeit, doch Velasquez hat keine Zweifel an sich oder seiner Leistungsfähigkeit.

„Ich habe viel Selbstvertrauen, dass ich gewinnen werde. Ich erwarte, dass ich da rausgehe und auf höchstem Level kämpfe. Wenn ich das nicht tun kann, werde ich nicht weitermachen. Aber ich fühle mich großartig und glaube, dass ich noch eine ganze Weile kämpfen kann.“

Wohin die Reise dann geht, wird die große Frage. Noch hält Velasquez Freund Daniel Cormier den Titel. Dessen Rücktritt verschiebt sich aufgrund einer eigenen Rückenverletzung nach hinten. Doch Velasquez hat Geduld und will den Titelkampf nicht überstürzen. „Was auch immer Daniel tut, ich unterstütze ihn dabei“, sagte Velasquez.

Schließlich hat Velasquez auch zweieinhalb Jahre Wartezeit auf seinen nächsten Kampf überstanden, da wird er auch ein paar weitere Monate ohne Titelkampf überstehen.