UFC News

Cain Velasquez soll gegen Ngannou sein Comeback geben

Cain Velasquez (Foto: ZUFFA LLC)

Zweieinhalb Jahre nach seinem letzten Kampf, einem technischen Knockout gegen Travis Browne, soll Cain Velasquez in den Käfig zurückkehren. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll der Ex-Champion am 17. Februar eine Fight Night auf ESPN anführen und dabei auf Francis Ngannou treffen.

Cain Velasquez will in den Käfig zurück. Zweieinhalb Jahre und mehrere Verletzungen nach seinem letzten Duell fühlt sich der Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln bereit, sein UFC-Comeback zu geben. Der heute 36-Jährige war bereits auf dem besten Weg in den Schwergewichtsolymp, bis er immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde. In den letzten Jahren war es immer wieder der Rücken, der ihm zu schaffen machte und operiert werden musste. Mehrere Kämpfe mussten daher bereits abgesagt werden, nur zwei Kämpfe konnte er in den letzten fünf Jahren bestreiten.

Für Velasquez, der seit UFC 200 nicht mehr im Käfig stand, soll das jetzt nun der Vergangenheit angehören. Der Ringer verlor in seiner MMA-Karriere nur gegen Junior dos Santos und Fabricio Werdum und gehörte im fitten Zustand immer zur Spitzengruppe im Schwergewicht. Wie viel er nun noch im Tank hat, dass sollen die Fans am 17. Februar sehen, wenn die UFC ihre erste Fight Night auf dem großen ESPN-Sender veranstaltet.

Dann soll Velasquez im Hauptkampf auf Francis Ngannou treffen. Der Kameruner stand Anfang des Jahres noch gegen Stipe Miocic im Titelkampf und wurde fünf Runden lang ausgerungen. Doch damit nicht genug, denn im Anschluss zeigte er gegen Derrick Lewis eine fast schon ängstliche Leistung. Erst im November konnte er bei der Fight Night in China wieder zeigen, was ihn ausmacht und schlug Curtis Blaydes innerhalb von nur 45 Sekunden K.o.

Nun soll Ngannou Velasquez im UFC-Käfig willkommen heißen und zeigen, dass er an seiner Takedown-Defense gearbeitet hat. Nur so könnte sich der „Predator“ einen weiteren Titelkampf im Schwergewicht verdienen.