UFC News

Brock Lesnar: WWE-Boss McMahon ist besser als Dana White

Brock Lesnar (Foto: Miguel Discart/Creative Commons)

Einst waren UFC-Präsident und Wrestling-Superstar Brock Lesnar beste Freunde. Dann nämlich, als Lesnar den UFC-Titel hielt und der finanziell erfolgreichste MMA-Kämpfer der Welt war. Inzwischen ist Lesnar zurück im Wrestling-Geschäft und der Umgangston zwischen beiden wird deutlich rauher. 

"Wrestling ist Fake-Shit", wetterte Dana White erst vor wenigen Tagen auf Twitter, und machte sich dadurch in der Wrestling-Fangemeinde keine Freunde. Abgesprochen, choreografiert mögen die Kämpfe sein, so die Anhänger des "Catchens", aber fake? Die Bezeichnung ist in der Szene ein No-Go.

Nun meldete sich Brock Lesnar zu Wort, der vor seiner Zeit als UFC-Superstar in der weltgrößten Wrestling-Liga WWE seine Brötchen verdiente, und nach Ende seiner MMA-Karriere 2011 dorthin zurückkehrte.

"Natürlich ist es fake, Dana, das weiß doch jeder!", so Lesnar. "Trotzdem ist der Unterschied zur UFC nicht groß, du verkaufst dasselbe wie wir - nämlich Kämpfe, nur dass unsere eben abgesprochen sind. UFC-Kämpfe mögen nicht abgesprochen sein, klar, aber das Geschäftsmodell ist dennoch dasselbe. Wir versuchen, Kämpfe möglichst gewinnbringend zu verkaufen, und meiner Meinung nach ist (WWE-Boss) Vince McMahon darin besser als Dana. Und ich glaube, dass Dana das ankotzt. Vince ist der Pionier des Ganzen, der macht das schon sein ganzes Leben lang. Ich finde, er ist verdammt gut darin."

Harte Worte. Lesnar wird am kommenden Sonntag bei der WWE-Großveranstaltung SummerSlam auf den Undertaker treffen. In Deutschland ist das Ganze bei UFC-Partner maxdome zu sehen.