UFC News

Brock Lesnar positiv auf Clomifen getestet

Jon Jones und Brock Lesnar nahmen beide das gleiche verbotene Mittel ein.

Brock Lesnar hat vor seinem Kampf gegen Mark Hunt den Östrogen-Blocker Hydroxy-Clomifen zu sich genommen. Dies geht aus mehreren Medienberichten hervor. Es ist der gleiche Stoff, der auch bei Jon Jones für einen positiven Dopingtest gesorgt hatte.

Am 28. Juni – elf Tage vor UFC 200 – wurde Lesnar von der United States Anti-Doping Agency zum Dopingtest gebeten. Der Test, dessen Ergebnisse erst nach Lesnars Sieg gegen Hunt zur Verfügung standen, fiel positiv aus. Wenig später wurde bekannt, dass auch Lesnars Dopingtest am Kampftag ein positives Ergebnis hatte.

Beide Dopingtests schlugen auf Hydroxy-Clomifen an. Der Östrogen-Blocker wird von Sportlern häufig nach dem Absetzen von Steroiden eingenommen, um die hauseigene Produktion von Testosteron wieder anzukurbeln und mögliche Nebenwirkungen von Steroiden zu minimieren. Östrogen-Blocker sind von der World Anti-Doping Agency zu jeder Zeit verboten.

Auch Jon Jones wurde vor UFC 200 positiv auf Hydroxy-Clomifen getestet. Des Weiteren fand man Abbauprodukte von Letrozol in seinem Kreislauf. Da Jones bereits am 16. Juni positiv getestet wurde, standen die Testergebnisse schon vor UFC 200 zur Verfügung. Jones durfte im Gegensatz zu Lesnar deshalb nicht bei der Jubiläumsshow ins Octagon steigen.

Über eine Strafe für Brock Lesnar wurde noch nicht verhandelt. Die Sportkommission von Nevada wird aller Voraussicht nach eine Suspendierung aussprechen, den Sieg gegen Mark Hunt in ein No Contest abwandeln und einen Prozentsatz der Kampfgage Lesnars einbehalten. Lesnar hatte für den Kampf gegen Mark Hunt eine Rekordgage in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar bekommen.