UFC News

Brock Lesnar fällt durch Dopingtest vor UFC 200

Brock Lesna (Foto: ZUFFA LLC)

Auch eine Woche nach UFC 200 ist die Veranstaltung immer noch nicht aus den Schlagzeilen. Leider sind es erneut keine positiven, denn wie die UFC gestern bekannt gab, wurde sie von der USADA über einen weiteren positiven Dopingbefund im Vorfeld von UFC 200 informiert. Der gedopte? Brock Lesnar.

Brock Lesnar war bei UFC 200 gedopt. Wie die UFC am Freitag nach Information durch die USADA bekannt gab, ist der frühere Schwergewichtschampion durch eine am 28. Juni durchgeführte Trainingskontrolle gefallen. Die Ergebnisse der Probe wurden erst am 14. Juli vollständig analysiert. Eine Substanz wurde dabei nicht genannt, eine vorübergehende Sperre bis zum Ende der Untersuchung ausgesprochen.

Lesnar hatte am 9. Juli bei UFC 200 Mark Hunt nach Punkten geschlagen und dafür die Rekordgage von 2,5 Millionen Dollar erhalten. Dabei hatte er sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung gegen Doping-Anschuldigungen, u. A. von Seiten seines Gegners Hunt, gewehrt und beteuert, er sei einfach ein „weißer, aufgepumpter Typ“. Als er auf den positiven Test von Jon Jones angesprochen wurde, äußerte er sein Missfallen über das unprofessionelle Verhalten des früheren UFC-Champions. Nun ist er selbst erwischt worden.

Die UFC veröffentlichte am Freitag routinemäßig die Mitteilung der USADA, äußerte sich jedoch nicht weiter zum Vorfall. Lesnar war im Vorfeld der Veranstaltung sechs Mal im Training kontrolliert worden. Durch den positiven Test droht Lesnar eine bis zu zweijährige Sperre, sollte er nicht seine Unschuld beweisen können. Dann wäre er 41 Jahre alt. Die Chance auf einen weiteren UFC-Kampf dürfte damit gegen Null tendieren.