UFC News

B.J. Penn in Hawaii verhaftet

BJ Penn (Foto: ZUFFA LLC)

Im Juni beendete BJ Penn seine Karriere nach einer deutlichen Niederlage gegen Frankie Edgar beim Finale der The Ultimate Fighter 19-Staffel. Scheinbar juckt es den 35-Jährigen immer noch in den Fäusten. Nach einem Streit mit einem Freund musste dieser in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 22 Uhr kam es vor der Kauhale's Bar in Kihei auf der Insel Maui zu einem Streit zwischen BJ Penn und einem Freund. Der Streit entwickelte sich zu einer Handgreiflichkeit, bei welcher das 37-jährige Opfer eine schwere Verletzung davon trug und anschließend in das Maui Memorial Krankenhaus zur Behandlung eingeliefert wurde. Währenddessen flüchtete Penn zurück in sein Hotelzimmer, wo er kurz vor 23 Uhr verhaftet wurde. Laut Polizeibericht war Penn zum Zeitpunkt der Verhaftung alkoholisiert. Um 0:18 Uhr wurde Penn nach einer ersten Vernehmung der örtlichen Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wie die Seite TMZ berichtet, sei es innerhalb der Bar erst zum Streit zwischen Penn und anderen Gästen gekommen. Penns Freund habe einschreiten und ihn beruhigen wollen, doch der ehemalige UFC-Champion bedankte sich mit einem Faustschlag ins Gesicht und einen Kniestoß zum Kopf, bevor er den Tatort verließ. Beim Angriff brach Penn dem Opfer einen Knochen an der linken Augenhöhle.

Auf Nachfrage der Kollegen von MMAJunkie.com gab Pedro Carrasco, Chefredakteur von Penns Website, an, Penn habe in Notwehr gehandelt und sich nur selbst verteidigt. BJ Penn selbst machte noch keine Angaben zu dem Vorfall.