UFC News

BJ Penn gibt Rücktritt bekannt

BJ Penn gibt Karriereende bekannt (Foto: ZUFFA LLC)

B.J. Penn gab heute Morgen seinen Rücktritt vom aktiven MMA-Sport bekannt. Diesem ging eine deutliche Niederlage im dritten Kampf gegen den früheren UFC-Leichtgewichtschampion Frankie Edgar voraus, der Penn drei Runden lang dominierte und in der dritten Runde mit hartem Ground and Pound stoppte (GnP berichtete).

"Das ist das Ende", so Penn (16-10-2) auf der Pressekonferenz nach der Finalshow der 19. "The Ultimate Fighter"-Staffel. "Ich habe mir gedacht, warum bist Du ins Octagon zurück gekehrt nach der Tracht Prügel, die Dir Rory MacDonald verpasst hat. Und die Antwort ist, dass ich es einfach herausfinden musste. Wenn ich diesen Kampf heute nicht gemacht hätte, hätte ich mir immer Fragen gestellt, was wohl gewesen wäre. Ich hätte Dana White immer wieder angebettelt. Ich schätze, ich habe einen Abschluss gebraucht."

Diesen hat B.J. Penn nun in seinem dritten Kampf gegen Frankie Edgar bekommen. In einem Federgewichtsduell, dem ersten in Penns langjähriger Karriere, sah der Hawaiianer keinen Stich gegen Edgar, der immer wieder mit schnellen Händen und Takedowns ins Ziel kam und Penns Offensive nicht zur Entfaltung kommen ließ. In der dritten Runde kam dann das vorzeitige Ende für den 35-Jährigen. Edgar brachte den Kampf erneut auf die Matte und schlug Penn so lange, bis Ringrichter Herb Dean den ungleichen Kampf abbrach und einen blutüberströmten Penn vor weiterem Schaden bewahren musste.

Jay Dee "B.J." Penn betrat die MMA-Bühne im zarten Alter von 22 Jahren bei UFC 31 gegen Joey Gilbert, den er in der ersten Runde K.o. schlug. Das gleiche Schicksal ereilte im Anschluss auch Din Thomas und Caol Uno, wobei Letzterer bereits nach elf Sekunden kampfunfähig war. In Penns erstem Titelkampf musste sich der Herausforderer trotz starkem Beginn am Ende Champion Jens Pulver nach Punkten geschlagen geben. Ein Ergebnis, dass eine langjährige Rivalität begründete, die erst Jahre später mit der fünften Staffel von "The Ultimate Fighter" und einem deutlichen Penn-Sieg ihr Ende fand.

In den folgenden Jahren zeigte Penn immer wieder, dass keine Herausforderung zu groß, kein Gegner zu übermächtig war. Das Naturtalent nahm dem damals als nahezu unbesiegbar geltenden Matt Hughes bei UFC 46 den Titel im Weltergewicht ab, nur um sich anschließend bei K-1 neuen Herausforderungen zu stellen, unter anderem in einem Catchweight-Kampf gegen den späteren UFC-Halbschwergewichtschampion Lyoto Machida.

Zurück in der UFC ließ sich Penn nicht auf eine Gewichtsklasse beschränken. Nachdem ein zweiter Anlauf auf den Weltergewichtstitel von Hughes vereitelt wurde, wechselte Penn ins Leichtgewicht, bezwang dort erst Jens Pulver, bevor er sich gegen Joe Stevenson den vakanten Titel im Leichtgewicht sicherte und in der Folge drei Mal gegen Sean Sherk, Kenny Florian und Diego Sanchez verteidigte. Diese Serie wurde nur von einem weiteren Versuch, den Weltergewichtsgürtel zu erlangen, unterbrochen. Bei UFC 94 trat Penn als amtierender Leichtgewichtschampion gegen St. Pierre in den Käfig, unterlag dem Kanadier aber erneut.

Mit UFC 112 begann der langsame Abstieg des Champions. Frankie Edgar entthronte Penn in einem fantastischen Kampf nach Punkten, der direkte Rückkampf brachte eine weitere Niederlage gegen Edgar und den erneuten Wechsel der Gewichtsklasse mit sich. Zurück im Weltergewicht entschied Penn die Trilogie gegen Matt Hughes für sich, bevor er gegen Jon Fitch ein Unentschieden erzielte und eine Niederlage gegen Nick Diaz zu ersten Rücktrittsgedanken führte. Nach einem Jahr Pause kehrte Penn gegen Rory MacDonald in den Käfig zurück, wurde dort aber überrollt. Mit der Niederlage gegen Edgar, der fünften in den letzten sieben Kämpfen, ist die Karriere des "Prodigy", zu Deutsch "Wunderkind", nun vorbei.

Wie so viele UFC-Champions vor ihm verlässt auch Penn den Sport mit einer Serie deutlicher Niederlagen. Unbestritten ist jedoch seine Leistung für den Sport und die UFC, die Penn zu einem sicheren Hall Of Famer machen werden. B.J. Penn stand in seiner Karriere zwölf Mal in einem Titelkampf, hält bis heute den Rekord für UFC-Titelverteidigungen im Leichtgewicht und ist neben Randy Couture der einzige Kämpfer, der UFC-Titel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen halten konnte. Mit Penn verlässt nicht nur einer der talentiertesten Kämpfer der Welt, sondern auch eine der schillerndsten Persönlichkeiten und unangefochtener Fan-Liebling die UFC.