UFC News

Bisping verteidigt GSP-Fight: "Top Ten sind alles Heulsusen!"

Michael Bisping (Foto: Florian Sädler)

Mittelgewichtschampion Michael Bisping wird Georges St. Pierre bei dessen Comeback im Octagon Willkommen heißen. Potentielle Herausforderer wie Yoel Romero oder Ronaldo "Jacare" Souza schauen damit erneut in die Röhre. Nun verteidigte der Brite seine Entscheidung und holte zum Rundumschlag gegen die Top Ten des Mittelgewichts aus.

"Wir Kämpfer kämpfen, um Geld zu verdienen", so Bisping bei den Kollegen von Champions.co. "Wir riskieren unsere Gesundheit, vielleicht sogar unser Leben, jedesmal wenn wir ins Octagon steigen. Wir tun das nicht um cool zu sein, zumindest die meisten von uns nicht, sondern um unsere Familien zu ernähren. Deshalb habe ich vor vielen Jahren mit dem MMA-Sport begonnen, ich wollte für meine Familie sorgen können."

Die Paarung Bisping-St. Pierre stößt Kämpfern und Fans vor allem deshalb sauer auf, weil mit mit Yoel Romero ein überaus gefährlicher Herausforderer in den Startlöchern steht, der bei UFC 205 im November Ex-Champion Chris Weidman buchstäblich zerstört hat und anschließend einen Titelkampf praktisch zugesprochen bekam. 

Auch der Brasilianer Jacare Souza ist mit zehn Siegen aus den letzten elf Kämpfen (einzige Niederlage: ein umstrittener Punktentscheid gegen Romero) ein würdiger Herausforderer, der schon lange auf seine Chance wartet. Beide Kämpfer äußerten sich öffentlich negativ über das geplante Duell Titelduell.

"Ich weiß, dass einige Heulsusen im Mittelgewicht nun rumjammern werden, dass ich diesen Kampf angenommen habe", kommentierte Bisping die Kritik gewohnt barsch und richtete das Wort anschließend direkt an Romero, Souza und Co.: "Wenn man euch einen Mega-Fight gegen George St. Pierre angeboten hätte - ihr hättet ihn auch angenommen. Ihr könnt jetzt natürlich so tun, als wäre dem nicht so. Aber ich weiß hundertprozentig, dass Jacare (Ronaldo Souza), Yoel (Romero), (Luke) Rockhold und alle anderen aus den Top Ten keine Sekunde gezögert hätten, zuzusagen, wenn man ihnen einen Kampf gegen GSP vorgelegt hätte."

St. Pierre wird gegen Bisping nach mehr als drei Jahren Pause in die UFC zurückkehren. Der ehemalige Champion im Weltergewicht war 2013 als amtierender Titelträger zurückgetreten. Wann beide Kämpfer aufeinandertreffen werden, steht noch nicht fest.