UFC News

Ben Rothwell: 80 Prozent der UFC-Schwergewichte waren auf Stoff!

Ben Rothwell (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Ben Rothwell wird bei UFC on FOX 18 am kommenden Samstag gegen Josh Barnett in den Käfig steigen. Bevor das Schwergewicht am 30. Januar in Newark, New Jersey die Fäuste fliegen lassen wird, schlug er verbal um sich. „Big Ben“ bezichtigte seine UFC-Kollegen des Dopings.

„Ich würde sagen, dass vor der USADA (US Anti-Doping Agency) 80 Prozent oder mehr der Schwergewichte leistungssteigernde Substanzen zu sich genommen haben“, so Rothwell in einem Interview mit ESPN. „Da muss man nur die Fakten ansehen. Große Athleten wollen nicht so trainieren, wie wir es tun. Dieser Sport ist kräfteraubend. Viele große Kerle müssen sich mit Steroiden helfen, um das Training zu überstehen. Und einen tollen Körper mit Sixpack kommt nicht von ungefähr. Wenn man 120 Kilogramm wiegt, braucht man Hilfe und diese holt man sich durch Stoff.“

Seitdem die USADA mit der UFC zusammenarbeitet und Stichproben in Trainingsvorbereitungen an der Tagesordnung stehen, hat sich laut Rothwell einiges geändert. Als Beispiel nahm er die Optik und die Leistung einiger Kämpfer: „Manche Jungs sind nicht mehr die gleichen wie vorher. Wenn man den Kampf zwischen Alistair (Overeem) und Junior Dos Santos anschaut, oder auch als sie auf die Waage gestiegen sind, das war nicht mehr wie vorher. Oder Travis Browne, der hat sich verdammt schwer angestellt mit einem Typen wie Matt Mitrione, den ich in zwei Minuten zerlegt habe. Im Schwergewicht ändert sich derzeit so einiges und ich bin froh ein Teil des Ganzen zu sein.“

Die Kommentare des US-Amerikaners werden bei manchen Kritikern für Verwunderung sorgen, da Rothwell selbst 2013, aufgrund von erhöhten Testosteronwerten, für neun Monate suspendiert wurde. Dieser unterzog sich damalig der von der UFC erlaubten Testosteron-Ersatz-Therapie (TRT). Seit 2014 ist TRT im MMA nicht mehr erlaubt. Rothwell kehrte nach seiner Suspendierung erfolgreich zurück und konnte Brandon Vera, Alistair Overeem und Matt Mitrione vorzeitig stoppen. Am 30. Januar steigt er bei UFC on FOX 18 in Newark gegen Josh Barnett ins Octagon.