UFC News

Auf der Jagd nach Chris Weidman

Luke Rockhold und Ronaldo Souza (Fotos: Tobias Bunnenberg)

Zwei Mitstreiter im Mittelgewicht haben es auf die Krone abgesehen. Sie möchten Chris Weidman vom Thron stoßen und die Herrschaft übernehmen. Auf der einen Seite steht Ronaldo „Jacare“ Souza (22-3), auf der anderen Seite Luke Rockhold (14-2), beides ehemalige Strikeforce-Champions, die davon überzeugt sind, die Mittel zu besitzen, um Weidman zu schlagen.

Wenn es nach dem Champion geht, dann spielt weniger das „wer“ eine Rolle, eher das „wo“? Nach dem beeindruckenden Erstrundensieg gegen den Brasilianer Vitor Belfort, vergangenes Wochenende bei UFC 187, hat Weidman lediglich einen Wunsch, was seinen nächsten Kampf angeht: Er soll unbedingt im Madison Square Garden in New York stattfinden und somit Teil der für Dezember erhofften Veranstaltung dort werden. Bislang ist der MMA-Sport im Staat New York noch verboten, ein entsprechendes Verfahren läuft.

Sollte es tatsächlich zu der Show im Big Apple kommen, der Termin sowie die Location sind bereits gebucht, dann führt kein Weg am New Yorker Weidman vorbei. Doch wer wird als nächstes einen Griff nach dem Gold wagen dürfen?

UFC-Präsident Dana White erklärte vergangenes Wochenende, Luke Rockhold sei als Nummer eins der Rangliste der Pflichtherausforderer, aber auch Nummer zwei Jacare hätte eine Chance auf den Titelkampf. Rockhold konnte seine letzten vier Kämpfe für sich entscheiden, darunter Submission-Siege über Michael Bisping und zuletzt Lyoto Machida. Seine Mischung aus Kickboxen, Ringen und Jiu Jitsu könnte eine interessante Probe für Weidman werden. Dank seiner hervorragenden Takedown-Abwehr also eine gelungene Paarung.

Dass nun vielleicht doch Jacare vor ihm zum Zug kommt kann er nicht verstehen. Rockhold konnte Souza 2011 in Strikeforce nach Punkten besiegen und den Mittelgewichtstitel der Organisation abnehmen.

„Ich habe keine Ahnung was da los ist, aber mir wurde zugesichert, dass ich als nächstes an der Reihe bin. Es wird passieren, wir werden kämpfen“ so Rockhold verwundert. 

Auch Jacare Souza ist heiß auf den Titel. Er respektiert seinen potentiellen Gegner, aber ist sich sicher, dass er jeden auf dem Boden besiegen kann – also auch Chris Weidman.

„Ich habe Weidman bei den ADCC kämpfen sehen, er ist super am Boden, ein Schwarzgurt unter Renzo Gracie. Ich bin hier, um diesem großartigen Kämpfer den Titel abzunehmen“, so Jacare gegenüber den brasilianischen Kollegen von Portal do Vale Tudo.

Weidman bewies am Samstagabend, dass er das Zeug dazu hat, der nächste ganz große Champion zu sein, und somit in die Fußstapfen von Anderson Silva zu treten. Nachdem er eine sehr frühe Attacke von Belfort überstand, wendete er das Blatt und konnte nach einem wichtigen Takedown den Kampf mit Ground and Pound beenden.