UFC News

Anthony Johnson begibt sich in Therapie, spendet an Frauenwohltätigkeit

Anthony Johnson (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Anthony Johnson kommt noch einmal davon. Das 31-jährige Halbschwergewicht muss elf Tage vor seinem Kampf gegen Jimi Manuwa bei UFC 191 vorerst keine Konsequenzen durch die UFC befürchten, nachdem er vergangene Woche erneut Ärger mit dem weiblichen Geschlecht hatte, in dessen Verlauf er eine Frau in seinem Gym bedrohte (GNP1.de berichtete). Dafür begibt sich Anthony Johnson in Therapie und wird eine Geldsumme an eine Frauenwohltätigkeit spenden.

Die UFC veröffentlichte heute eine offizielle Stellungnahme zu den Vorkommnissen in Florida vergangene Woche, in deren Kern eine weitere Auseinandersetzung zwischen Anthony Johnson und einer Frau steht:

„Nach einer Untersuchung durch eine externe Rechtskanzlei kommt die UFC zum Ergebnis, dass sie extrem enttäuscht von Anthony Johnsons jüngsten Taten sind, da die Organisation ein Verhalten dieser Art seiner Athleten nicht toleriert. Johnson hat sich persönlich bei der Frau, die er vergangene Woche in einem Fitness-Studio in Florida verbal angegangen hat, und für die Äußerungen in den sozialen Netzwerken entschuldigt. Die Frau hat Johnsons Entschuldigung angenommen und möchte die Angelegenheit hinter sich lassen. Um zu verhindern, dass sich eine solche Situation wiederholt, hat Johnson zugestimmt, an therapeutischen Sitzungen teilzunehmen und die UFC wird ihn in diesem Prozess unterstützen. Johnson hat sich ebenfalls bereit erklärt, an eine in Florida beheimatete Frauenwohltätigkeit zu spenden.”

Auf seiner Facebook-Seite hatte Anthony Johnson vergangene Woche einen langen Beitrag veröffentlicht, in welchem er sich lautstark darüber beschwerte, dass eine Frau in seinem Fitness-Studio ihre Yoga-Übungen dort abhielt, wo „Rumble” gerade sein Krafttraining absolvierte. Nach einer verbalen Auseinandersetzung hatte Johnson die Matte der Frau durch die Halle geworfen, woraufhin die Frau beim Personal Schutz suchte.

Nicht der erste Vorfall, bei welchem sich eine Frau von Johnson bedroht fühlte. Im vergangenen Jahr wurde der 31-Jährige bereits einmal von der UFC intern suspendiert, während eine Anklage seiner Ex-Freundin gegen ihn lief.