UFC News

Anderson Silva: „Warum erwarten die Leute, dass ich meinen Gegner umbringe?“

Anderson Silva (Foto: Dorian Szücs)

Im Hauptkampf von UFC London ging es zwischen Anderson Silva und Michael Bisping drunter und drüber. Eine Szene dürfte den Zuschauern dabei besonders in Erinnerung geblieben sein.

In der dritten Runde verlor Bisping im Schlagabtausch seinen Mundschutz und kurz darauf schaute er zu Ringrichter Herb Dean, um ihn darauf aufmerksam zu machen. Ein großer Fehler, denn Anderson Silva nutzte die Unaufmerksamkeit des Briten wenige Sekunden vor Rundenende eiskalt aus und kam mit einem harten Knie angeflogen, das Bisping am Kinn erwischte und zu Boden sacken ließ. Anstatt mit Ground and Pound hinterherzugehen, wandte sich Silva jedoch von Bisping ab und feierte seinen vermeintlichen K.o.-Sieg. Doch er hatte sich zu früh gefreut.

Während Silva feierte, ertönte die Ringglocke, die das Ende der dritten Runde signalisierte. Herb Dean machte beiden Kämpfern daraufhin klar, dass es in die vierte Runde gehen würde. Silva hatte einen nahezu sicheren Sieg verschenkt.

„Das ist doch ein Sport, oder nicht“, fragte Silva auf seinem Instagram-Profil und veröffentlichte dazu ein Video von dem Knie. „Also warum erwarten die Leute, dass ich meinen Gegner umbringe?“

Auch wenn Silva im weiteren Verlauf des Kampfes immer wieder harte Treffer ins Ziel brachte, blieb ein Knock-out aus. Nach fünf Runden lag er dann auf allen drei Punktrichterzetteln knapp hinten und musste seine dritte Niederlage in der UFC einstecken.

 

Die komplette Szene am Ende der dritten Runde könnt ihr euch hier anschauen: 

UFC London: Silva vs Bisping

Michael Bisping besiegte Anderson Silva einstimmig nach Punkten (48-47, 48-47, 48-47). Wie habt ihr den Hauptkampf von UFC London gewertet?

Posted by UFC on Samstag, 27. Februar 2016