UFC News

Anderson Silva und Nick Diaz fallen durch Dopingtest

Anderson Silva und Nick Diaz wurden erwischt. (Fotos: Tobias Bunnenberg & Mark Bergmann/Groundandpound.de)

Unfassbar: Sowohl Anderson Silva als auch Nick Diaz haben einen positiven Dopingtest abgegeben. Während Diaz zum dritten Mal in seiner Karriere positiv auf Abbauprodukte von Marihuana getestet wurde, schlug Silvas Test auf Steroidkonsum an.

Silva wurde am 9. Januar von der Sportkommission Nevadas zur Dopingkontrolle gebeten. Am heutigen Mittwoch wurden die Testergebnisse bekannt und diese offenbarten, dass Silva Drostanolon und Androsteron in seinem Blutkreislauf hatte. Drostanolon ist ein verbreitetes anaboles Steroid. Androsteron ist ein Metabolit von Testosteron, das den Muskelaufbau unterstützt. Beide Substanzen sind für Sportler laut Verbotsliste der World Anti-Doping Agency (WADA) zu keinem Zeitpunkt erlaubt.

Die 39 Jahre alte MMA-Legende wurde zusätzlich am 19. Januar und am Kampftag, dem 31. Januar getestet. Diese beiden Tests fielen negativ aus. Warum das Ergebnis des ersten Tests erst jetzt durch die Sportkommission mitgeteilt wurde und Silva somit trotz positivem Dopingtest kämpfen durfte, ist aktuell nicht bekannt.

Am 17. Februar wird Silva von der Sportkommission verhört. Kämpfer, die zum ersten Mal beim Dopen erwischt werden, bekommen in der Regel eine Geldstrafe sowie eine Suspendierung von neun Monaten. Der Punktsieg, den er sich in seinem Comeback-Kampf gegen Nick Diaz sicherte, wird höchstwahrscheinlich in ein No Contest abgewandelt.

Die UFC äußerte sich auf ihrer offiziellen Homepage wie folgt über Silva positiven Test: „Am 3. Februar 2015 wurde die UFC durch die Sportkommission Nevadas darüber in Kenntnis gesetzt, dass Anderson Silva am 9. Januar außerhalb der Wettkampfzeit positiv auf Drostanolon getestet wurde. Laut unserem Wissen wird die Kommission weitergehende Tests durchführen, um das erste Testergebnis zu bestätigen. Anderson Silva war ein staunenswerter Champion und ein echter Repräsentant des MMA-Sports und der UFC, sowohl in Brasilien als auch im Rest der Welt. Die UFC ist enttäuscht darüber, von diesen ersten Testergebnissen zu hören.“

Dritter positiver Test für Nick Diaz

Nick Diaz konnte erneut der Konsum von Marihuana nachgewiesen werden. Im Gegensatz zu Silva wurde er jedoch am 31. Januar, also am Tag des Kampfes, positiv getestet. Wie weit sein THC-COOH-Wert die Grenze von 150 ng/ml überschritten hat, ist aktuell nicht bekannt. Er wurde wie Silva vorübergehend gesperrt und muss sich in Kürze vor der Sportkommission verantworten.

Es ist bereits der dritte positive Dopingtest in Diaz' Karriere. Im Jahr 2007 wurde er bei Pride FC 33 in Las Vegas das erste Mal erwischt, woraufhin ihm sein Sieg gegen Takanori Gomi aberkannt wurde. Zum zweiten Mal wurde er nach seiner Niederlage gegen Carlos Condit bei UFC 143 im Jahr 2012 positiv getestet. Der dritte positive Dopingtest dürfte für Diaz nun eine lange Sperre zur Folge haben.

Weder Nick Diaz noch Anderson Silva haben sich bislang zu den Testergebnissen geäußert.