UFC News

Anderson Silva für ein Jahr gesperrt, Sieg über Diaz aberkannt

Anderson Silva (Foto: Tobias Bunnenberg)

UFC-Superstar Anderson Silva wurde am Donnerstag aufgrund seines Doping-Vergehens für ein Jahr gesperrt. Die Verhandlung vor der Sportbehörde Nevadas war äußerst bizarr.  

Nach einer mehrstündige Verhandlung wurde der einstige UFC-Mittelgewichtschampion Anderson Silva am Donnerstag von der Sportbehörde Nevadas (NAC) für ein Jahr gesperrt. Silva war im Januar im Vorfeld von UFC 183 positiv auf das anabole Steroid Drostanolon sowie das Beruhigungsmittel Androstan getestet worden.

Die Vernehmung war durchaus bizarr und drehte sich in weiten Teilen um eine blaue Ampulle, die angeblich ein Mittel zur Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit enthalten hatte. Schon im Vorfeld hatte Silva Angaben in dieser Richtung gemacht und behauptet, dass ein entsprechendes Mittel die positiven Tests hervorgerufen hätte, ließ nun allerdings durch seinen Übersetzer erklären, dass er die Aussage diesbezüglich verweigere.

Später versicherte Silva, sein Übersetzer hätte ihn falsch wiedergegeben, und dass er das Mittel von einem Freund aus Thailand bekommen hätte, da er es in den USA nicht auftreiben konnte. Er erklärte jedoch nicht, um welche Art von Mittel es sich handelte.

Diese Verteidigungsstrategie kam bei der Sportkommission offenbar nicht besonders gut an und wurde buchstäblich auseinandergenommen. Ein Beamter bezeichnete die Aussagen gar als "verlogen". Silvas Team hatte nach eigener Aussage das besagte Mittel untersuchen lassen, wollte die entsprechenden Dokumente dazu jedoch nicht zur Verfügung stellen. Stattdessen versuchte sein Anwalt, die Behörde davon zu überzeugen, dass Silva nicht wusste, dass das Mittel verbotene Inhaltsstoffe enthielt.

Witzigerweise wurde die Verhandlung zudem mehrfach von Handyklingeln unterbrochen, darunter einige zum Thema passende Klingeltöne, wie "Let's Talk About Sex" von Salt-N-Pepa, "It Wasn't Me" von Shaggy sowie "Bump N' Grind" von R. Kelly. 

Das Urteil der Behörde: Silva wird für ein Jahr gesperrt, gültig ab dem Datum seines letzten Kampfes am 31. Januar. Das Ergebnis des Kampfes gegen Nick Diaz wurde vom Punktsieg einstimmig zum No-Contest geändert. Zusätzlich muss Silva seine 200.000 Dollar Siegprämie und 30 Prozent seiner 600.000 Dollar Kampfgage abgeben, was insgesamt eine finanzielle Strafe von 380.000 Dollar macht. Auch Diaz fiel wegen erhöhter THC-Werte, die auf Marihuana-Konsum schließen lassen, durch den Dopingtest und wird sich ebenfalls noch vor der Behörde verantworten müssen. 

Silva dürfte ab Januar 2016 wieder in das Octagon steigen, muss vorher jedoch einen Dopingtest bestehen.