UFC News

Anderson Silva: Darum kämpfe ich bei UFC 200

Kein schlechter Ersatz: Anderson Silva (Foto: Dorian Szücs).

Anderson Silva stellte eines direkt klar: Er wurde nicht von UFC-Präsident Dana White  gefragt, sondern er kam von sich aus auf die UFC zu. Als Silva davon hörte, dass Jon Jones nicht bei UFC 200 antreten kann, fragte er sofort bei seinem Manager nach, ob er nicht bei UFC 200 einspringen könne.

„Es ist eine Ehre, bei diesem Event kämpfen zu dürfen. Ich wollte eigentlich in meiner Gewichtsklasse um den Titel antreten. Es ist eine große Herausforderung, obwohl ich schon so vieles geschafft habe“, so der Brasilianer.

Er ist sich dabei bewusst, dass Cormier ein gefährlicher Kämpfer ist: „Ich möchte nicht, dass er denkt, dass er nur „Fallobst“ für mich ist. Er ist ein Titelträger und ich habe eine Herausforderung für mich gesucht. Zwar habe ich für längere Zeit nicht trainiert, aber ich denke, dass ich eine gute Kondition habe, um einen guten Kampf bestreiten zu können“, sagte Silva.

„Ich war traurig. Ich wusste, dass (Jon Jones) eine Menge Zeit in die Vorbereitung auf den Kampf gesteckt hat. Durch die USADA (US-Anti-Dopingbehörde, d. Red.) hat die UFC an Professionalität gewonnen. Wir müssen aufpassen, was wir essen und welche Nahrungsergänzungsmittel wir zu uns nehmen. Ich hoffe, dass er nicht sauer darüber ist, weil ich nun anstelle von ihm kämpfe“, so Silva abschließend.