UFC News

Amanda Nunes entschuldigt sich bei Ronda Rousey

Amanda Nunes (Foto: Zuffa LLC)

Nach ihrer dominanten Vorstellung gegen Ronda Rousey Ende Dezember äußerte sich UFC-Championess Amanda Nunes in den sozialen Netzwerken lautstark über ihre Kontrahentin, machte sich teilweise auch über Rousey lustig. Einen Monat nach dem starken Sieg bereut Nunes ihre Worte offensichtlich.

„Gebt mir einen Moment, um meine Taten zu erklären“, schrieb Nunes am Dienstag auf Instagram. „Ich war von dem Adrenalin, den Emotionen und den Schmerzen zu der Zeit überwältigt. Ich habe in den Wochen vor dem Kampf gegen Ronda so viel unterdrückt. Ich habe möglicherweise ein paar Dinge gesagt oder gepostet, bei denen ich jetzt realisiere, dass es nicht richtig war. Ich möchte mich bei Ronda entschuldigen. Bei ihren Fans, bei meinen Fans und bei der UFC auch. Ronda ist eine erstaunliche Athletin und hat sie für den Sport gemacht, besonders für die Frauen.“

Nunes konnte sich bei UFC 207 nach gerade einmal 48 Sekunden gegen Rousey durchsetzen, indem sie die einst so dominante Titelträgerin im Stand mit Schlägen zerpflückte. Für Rousey war es die zweite schwere K.o.-Niederlage in Folge, nachdem sie zuvor lange als ungeschlagen galt.

Ob Rousey nach der Niederlage noch einmal ins Octagon steigen wird, ist fraglich. UFC-Präsident Dana White, der sich kürzlich mit Rousey unterhalten hat, hält eine Rückkehr für eher unwahrscheinlich.