UFC News

Al Iaquinta: Wenn jemand ein Rematch mit Khabib verdient, dann ich!

Al Iaquinta (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

In der Nacht zum Sonntag feierte Al Iaquinta seinen zweiten Sieg über Kevin Lee im Octagon. Das Leichtgewicht fand sich zwar gelegentlich auf dem Rücken wieder, bestimmte mit harten Händen im Stand jedoch den Kampf und gewann am Ende einstimmig nach Punkten. Nun blickt „Ragin“ Al in Richtung Titelkampf.

„Wenn Conor denkt, dass er vor mir ein Rematch gegen Khabib bekommt, ist das Schwachsinn“, sagte Al Iaquinta noch im Käfig nach seinem Sieg. „Wenn jemand ein Rematch bekommen sollte, dann bin ich das. Ich habe mit nur einer Woche Vorbereitung meinen Mann gestanden. Er hatte alle Zeit in der Welt, um sich vorzubereiten und er hat einen Ausweg gesucht. Kein direkter Rückkampf für ihn, er hat aufgegeben.“

Iaquinta stand im April Khabib Nurmagomedov im gegenüber, nachdem sich in den Tagen zuvor erst Tony Ferguson verletzte und Max Holloway dann am Tag der Waage keine Freigabe erhielt. Nachdem die UFC auch mit Anthony Pettis verhandelte, fiel die Wahl schließlich auf Al Iaquinta, der mit nur 24 Stunden Vorlauf den Kampf annahm, dann aber gegen Nurmagomedov keinen Stich sah.

Mit einer richtigen Vorbereitung will Iaquinta beweisen, dass er auf dem Level von Nurmagomedov ist. Falls es nicht zu einem Rückkampf gegen den Champion kommt, hat Iaquinta bereits ein weiteres Ziel vor Augen: Tony Ferguson.

„Ich denke, Ferguson ist der richtige Mann. Ich bin das perfekte Style-Matchup, um ihn zu schlagen. Wenn es also im Leichtgewicht Verzögerungen gibt, ist er der Kämpfer, gegen den ich antreten will. Er wurde schon ein paar Mal gut getroffen, wird in seinen Kämpfen angeklingelt und kommt dann zurück. Ich denke, dass ich ihn stoppen kann, ich habe dafür bessere Fähigkeiten als die anderen Typen, die er gekämpft hat. Ich kriege das hin.“