UFC News

Abbruch bei UFC Stockholm hat Hendersons Augenlicht gerettet

Dan Henderson (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Nur 70 Sekunden benötigte Gegard Mousasi im Co-Hauptkampf von UFC Stockholm, um Pride-Veteran Dan Henderson mit Ground and Pound zu stoppen. Das Einschreiten des Ringrichters empfanden viele als zu früh. Nun ist klar: Es mag „Hendo“ das Augenlicht gerettet haben!

Seine brachiale Rechte ist Dan Hendersons größte Waffe. Als die in der Nacht zum Sonntag jedoch einmal ins Leere ging und Gegard Mousasi mit einem rechten Haken konterte, stolperte Henderson rückwärts zu Boden. Mousasi setzte nach und der Referee sprang ein um den Kampf zu beenden. Zu früh, riefen viele Fans daraufhin in den sozialen Medien und auch Henderson selbst kritisierte den Abbruch auf der Abschlusspressekonferenz:

„Ich war die ganze Zeit voll da. Ich habe mir sogar noch einen Single-Leg Takedown geschnappt und versucht, wieder hochzukommen. Ich war gerade dabei, ihn zu Boden zu bringen.“

Henderson erklärte, er hätte Absichtlich viel Druck im Stand gemacht, weil er nach einem Treffer Mousasis auf seinem linken Auge nur noch verschwommen gesehen hatte und daher einen Kampfabbruch durch den Ringarzt befürchtete. Mousasi hatte den Referee bereits mehrfach auf die Verletzung hingewiesen.

Nun wurde bekannt: Die Verletzung, eine Riss im Augenlid, hätte Henderson die Sehkraft im linken Auge kosten können. So erklärte der britische Journalist Gareth Davies am Sonntag nach einem Interview mit Henderson via Twitter:

“Ich habe gerade erfahren, dass der “zu frühe” Abbruch bei UFC Stockholm womöglich Dan Hendersons Sehkraft in einem Auge gerettet hat. Er wird heute operiert.”

Von seinen letzten sechs Kämpfen hat „Hendo“ nun fünf verloren, zwei davon durch (T.)K.o. in der ersten Runde. Dennoch denkt der 44-Jährige noch lange nicht ans aufhören, sondern will „absolut“ wieder in den Käfig steigen. Bei der Pressekonferenz erklärte er:

„Ihr habt doch gesehen was passiert ist, ich kam ja überhaupt nicht dazu, richtig zu kämpfen. [...] Ich habe heute einfach Pech gehabt, abgesehen davon fühle ich mich gesund und großartig!“