UFC News

10.000-Dollar-Rad geklaut: Nick Diaz will sich Waffe kaufen

Nick Diaz (Fotos: Mark Bergmann, Nick Diaz' Instagram)

Dass Nick Diaz neben der UFC auch ein begeisterter Triathlet ist, war bekannt. Seit seiner MMA-Wettkampf-Sperre durch die Sportkommission hat er vermehrt Zeit für sein Hobby. Nun wurde ihm jedoch ein Triathlon-Bike bei einem Einbruch gestohlen. Stattlicher Wert des guten Stücks: 10.000 US-Dollar.

Offenbar wurde bei einem Einbruch das Triathlon-Fahrrad von Nick Diaz entwendet. So zumindest erklärte sich der UFC-Kämpfer via Instagram in einer Nachricht an Triathlon-Ausrüster I am Specialized, in der er um ein neues Rad bittet.

„Dieses Bike wurde gestohlen, ich brauche ein neues“, so die Nachricht, die mit Hashtags wie #Rückschlag und #ScheißDiebe gespickt ist. „Ich habe schon über 50.000 Dollar für Fahrräder ausgegeben, damit ich meine Rennen fahren kann. Ich hatte keine Zeit, auf Sponsorenverträge zu warten, die bekommen eh nur Triathlon-Profis.“

Nach weiteren Hashtags wie #Stockton (Diaz' berüchtigte Heimatstadt) und #Einbruch drohte der UFC-Bad-Boy noch damit, sich eine Schusswaffe zuzulegen: „Ich werde mir wohl Knarren besorgen müssen wie mein Bruder. #HabeKeineKnarre #HabeAberSchwerter #10000DollarBike #ScheißPenner.“

Nick Diaz wurde von der Sportbehörde Nevadas für fünf Jahre gesperrt, nachdem er im Nachgang zu UFC 183 im Januar positiv auf Rückstände des Marihuana-Wirkstoffs THC getestet wurde. Nach lautstarken Protesten von Fans, Medien, Kämpfern und sogar Prominenten, arbeiten Diaz' Anwälte inzwischen an einer Lösung, um die Sperre zu verkürzen.