MMA Restliche Welt

Zwei weitere Kanadier bei UFC 140

Die UFC bestätigte zwei weitere Kämpfe für UFC 140: Die Kanadier Mark Hominick (20-9) und Mark Bocek (9-4) werden am 10. Dezember in Toronto, Ontaria, Kanada ins Octagon steigen. Es ist die zweite Veranstaltung der UFC in dieser Stadt nach der geschichtsträchtigen UFC 129, bei der über 55.000 Zuschauer live dabei waren.

In einem Kampf, der erstklassige Unterhaltung verspricht, trifft der Kickboxer Hominick auf den „Koreanischen Zombie“ Chang Sung Jung (11-3). Der in Ontario geborene Hominick kämpfte zuletzt bei UFC 129. Am 30. April unterlag er dem UFC Federgewichtschampion Jose Aldo einstimmig nach Punkten. Jung war in diesem Jahr erst einmal aktiv: Am 26. März zwang er Leonard Garcia bei der UFC Fight Night 24 mit einem Twister zur Aufgabe – der bisherige Aufgabegriff des Jahres in der UFC.

Bocek, der direkt aus Toronto stammt, kämpfte wie Hominick zuletzt bei UFC 129. Auch er verlor dort vor heimischem Publikum: Der frühere WEC Leichtgewichtschampion Ben Henderson besiegte den BJJ-Schwarzgurt einstimmig nach Punkten. Für seinen Gegner, den fünfzehnmal in Folge ungeschlagenen Nik Lentz (21-3-2) wird es der erste Auftritt seit seinem kontroversen Kampf gegen Charles Oliveira im Juni bei UFC Live 4. Oliveira zwang Lentz zwar zur Aufgabe, doch erst, nachdem er ihn mit einem illegalen Kniestoß schwer angeschlagen hatte. Nach der Veranstaltung wurde das Ergebnis von der staatlichen Sportkommission des Austragungsortes Pennsylvania in einen „No Contest“ umgeändert.